Der Chipspezialist Nvidia brachte einen mobilen Prozessor, namens Tegra K1, heraus, der selbstgesteuerte Autos hin zur Massentauglichkeit führen soll.

Es handelt sich hierbei um den ersten mobilen Prozessor, der fortschrittliche Rechenleistungen im Auto möglich macht und dies bei geringem Stromverbrauch.

Mit diesem Chip laufen auch kamerabasierte, fortgeschrittene Fahrassistenzsysteme, welche unter anderem Fußgängererkennung, Totwinkel-Überwachung, Spurverlassungswarnung und Verkehrszeichenerkennung ermöglichen.

Der Chip lässt sich des Weiteren per Funk programmieren, so könnte zukünftig auch ein Werkstattbesuch nicht mehr notwendig sein, möchte man die Programmierung des Chips verändern.

Fotos: © 2014 NVIDIA Corporation. All rights reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*