Fotocredit: Pexels
Fotocredit: Pexels
Nicht nur laut Kalender hat der Herbst und damit auch die Erkältungszeit begonnen. Einfache Hausmittel können helfen, diese Zeit gut zu überstehen.

Ein paar richtig kühle Tage haben wir diesen Herbst schon erlebt, auch wenn es zwischendurch so schien als wolle der heurige Sommer nie enden. Genau diese Wetterverhältnisse führen dazu, dass wir uns leicht erkälten. Oft unterschätzt man wie kühl es draußen ist und zieht sich einfach nicht warm genug an. Doch es kann auch genau umgekehrt sein, man zieht sich wärmer an als nötig, beginnt zu schwitzen, zieht dann doch Pulli oder Jacke aus und schon kratzt es am nächsten Tag im Hals und die Nase ist verstopft. Aber jeder von euch kennt sicher ein paar gute Hausmittel, die gegen Erkältungen helfen. Unsere Favoriten wollen wir hier mit euch teilen.

Besonders schlau ist es natürlich Erkältungen so gut es geht vorzubeugen und nicht erst aktiv zu werden, wenn es einen schon erwischt hat. Nicht nur Vitamin C hilft dabei das Immunsystem zu stärken, auch Vitamin A und Eisen sind hier hilfreich. Vitamin C findet man in Zitrusfrüchten, Kraut, Kohl oder Paprika, letzteres enthält, genau wie Karotten, auch einiges an Vitamin A. Eisen könnt ihr mit Lebensmittel wie Schwarzwurzeln, Spinat und Blattkohl gut aufnehmen, wenn ihr diesen dann noch Knoblauch oder Ingwer hinzufügt könnt ihr auch gleich deren entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung nutzen.

Doch manchmal hilft alle Vorsicht und Vorbeugung nicht, die Erkältung schlägt trotzdem zu. Wen es erwischt hat, dem sei zu Hühnersuppe geraten. Das, hat schon die Großmutter immer gesagt, ist das beste Mittel, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Es gibt mehrere wissenschaftlich Studien, die bestätigen, dass Oma recht hatte.

Wer von Husten geplagt wird, sollte auf jeden Fall viel warmen Tee trinken, das hilft den Schleim zu verflüssigen und abzuhusten. Besonders auswurffördernd wirkt Thymiantee, mit ein bisschen Honig schmeckt der sogar richtig gut und Honig hat außerdem entzündungshemmende, antibakterielle Eigenschaften. Wer den Geschmack von Thymiantee nicht mag, kann ihn stattdessen inhalieren. Auch andere Kräuter eignen sich gut zum Inhalieren, Salbeidampf hilft bei verstopfter Nase und bei Halsschmerzen, genau wie Pfefferminze. Wer Fieber hat, der greift am besten zu Holunder- und Lindenblütentee, denn diese beiden wirken schweißtreibend und fiebersenkend.

Auch ätherisch Öle können bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten helfen. Probiert doch mal aus, euer eigenes Erkältungsbad zu mischen. Alles was ihr braucht sind 100 Gramm Salz und 20 Tropfen Orangenöl (antibakteriell, antiviral, entspannend) 10 Tropfen Teebaumöl (antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend) und 10 Tropfen Zedernöl (schleimlösend, auswurffördernd, stärkend). Alle Zutaten in ein Glas, gut durchschütteln und eine Weile durchziehen lassen. Zwei Esslöffel dieser Mischung reichen für ein Vollbad. Denkt daran, nicht zu lange zu baden, nach etwa 15 Minuten solltet ihr aus der Wanne steigen, euch gut einwickeln und ins Bett legen.

Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Pexels

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*