Grüne Neujahrsvorsätze
Grüne Neujahrsvorsätze
Die grünsten Neujahrsvorsätze – Kleinigkeiten, die leicht in den Alltag zu integrieren sind, aber große Auswirkung haben!

Viele Neujahrsvorsätze drehen sich rund um das Thema Gesundheit: mehr Sport, abnehmen, gesünder Essen… dabei gibt es so viel mehr Möglichkeiten, wie man sein Leben und das seiner Umwelt nachhaltig verändern kann. Ich möchte euch heute einige Ideen für Kleinigkeiten mitgeben, die ihr in diesem Jahr anwenden könnt um ein bisschen grüner zu leben.

Umweltbewußte Neujahrsvorsätze

Mit diesen Tipps und Ideen könnt ihr im neuen Jahr Müll vermeiden, Energie sparen und generell nachhaltiger leben. Pickt euch einen Vorsatz heraus oder setzt jeden Monat einen neuen um.

Ausmisten, Recyclen, Upcyclen

Egal wie sehr man versucht, die Dinge in der Wohnung nicht zu viele werden zu lassen – es werden dennoch stetig mehr. Gerade als Familie bringen ja viele Personen Sachen mit nach Hause und so sammelt sich immer mehr Zeug an. Das neue Jahr ist eine gute Gelegenheit einen prüfenden Blick auf seine Besitztümer zu werfen und sich von einigen davon zu trennen.

Meist sammelt sich mit der Zeit jede Menge Papierkram an, der einfach und mit wenig Aufwand dezimiert werden kann. (Achtet hier nur auf vorgeschriebene Fristen einiger Dokumente beziehungsweise auf datenschutzkonforme Aktenvernichtung!) Auch der Rest der Wohnung bietet mit Sicherheit „Ausmistpotenzial“. Alte Kleidung, kaputtes Spielzeug, Bücher und vieles mehr. 

Um Abfälle zu vermeiden überlegt bei jedem Stück, ob es die Möglichkeit zum Recycling oder gar Upcycling gibt. Vieles könnt ihr an wohltätige Organisationen spenden oder in Tauschbörsen gegen etwas eintauschen, das ihr vielleicht gerade benötigt.

Auf Ökostrom umsteigen

Ökostrom aus Wasser- oder Windkraft ist oft nur geringfügig teurer als Energie aus weniger grünen Quellen wie Atom- oder Kohle. Nutzt doch die Gelegenheit und steigt gleich auf Ökostrom um. Das ist einer der Vorsätze, der am schnellsten umsetzbar ist, ein Wechsel ist meist online möglich. 

Achtet auf die Vertragsbedingungen, wie Kündigungsfristen, Bonus-Angebote usw.

Wasser sparen

Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen und in vielen Regionen der Erde schon sehr knapp. Einige Tipps, um den Wasserverbrauch zu reduzieren sind beispielsweise:

  • häufiger kurz duschen statt baden
  • den Wasserhahn beim Zähne putzen sowie Hände und Haare waschen zwischendurch abdrehen
  • den Geschirrspüler immer nur voll beladen anmachen und das Öko- oder Eco-Programm nutzen
  • Sparduschkopf und Durchflussbegrenzer nutzen
  • im Sommer den Garten oder die Balkonpflanzen am späten Abend wässern, um die Verdunstung so gering wie möglich zu halten (und am besten Regenwasser dazu benutzen)
  • beim Kochen Obst und Gemüse in einer Schüssel, statt unter laufendem Wasserhahn, putzen
Wasser sparen, Fotocredit: Photo von Jacek Dylag auf Unsplash

Sparsamer einkaufen

Die einfachste Maßnahme um weniger Lebensmittelmüll zu produzieren, ist weniger einzukaufen. Schreibt also am besten einen Mahlzeitenplan und eine Einkaufsliste und kauft nur das, was ihr in den nächsten Tagen sicher verbrauchen könnt. Um sparsamer einzukaufen ist es außerdem ratsam in bar zu bezahlen. So behaltet ihr einen besseren Überblick über eure Ausgaben.

Das gute alte vergleichen und Rabatte suchen ist übrigens zwar aufwändig, kann sich aber durchaus auszahlen. Auch die Rettung von Lebensmitteln ist in. Über verschiedene Apps könnt ihr übrig gebliebenes Essen von Restaurants, Cafés und sogar Bauern sehr günstig kaufen. Das spart Geld, Abfälle und ihr lernt obendrauf Läden in eurer Gegend kennen. 

Gebraucht kaufen

Das gilt natürlich nicht für Lebensmittel, aber in vielen Bereichen könnt ihr mit dem Kauf von gebrauchten Produkten nicht nur Geld sparen, sondern auch Ressourcen. Der Markt für Gebrauchtwaren wächst stetig, ihr könnt mittlerweile quasi alles Second Hand kaufen. Das bedeutet übrigens nicht immer schlechter, denn viele Dinge werden neuwertig verkauft, weil sie nie gebraucht wurden.

Nachhaltiger essen

Über das Thema nachhaltigere Ernährung habe ich hier schon öfter geschrieben, beispielsweise hier. Ihr müsst auch nicht gleich Veganer werden, es hilft schon, an ein paar Tagen auf tierische Produkte zu verzichten. 

Auch der saisonale Einkauf lässt sich leicht umsetzen. Erdbeeren schmecken ohnehin viel besser im Sommer, wenn sie umweltfreundlicher, nährstoffreicher und noch dazu günstiger zu haben sind. 

Verpackungsmüll reduzieren

Schon mit einigen wenigen Trick ist es möglich, weniger Verpackungsmüll zu produzieren. Mehrwegflaschen oder -gläser zu kaufen vermeidet viel Müll und ist gar nicht schwer. Ein Thermobecher ist außerdem ein wichtiges Accessoire für alle, die gerne unterwegs Kaffee trinken. Damit können wirklich viele Einwegbecher gespart werden.

Auch To-Go-Behälter für Essen können eingespart werden, indem Frischhaltedosen selbst mitgenommen werden. 

Plastikfreies Badezimmer

Ein ganzes Leben ohne Plastik umfasst so viel, da ist man mit der Umsetzung leicht überfordert. Ihr könnt dieses Ziel jedoch leicht verkleinern, zum Beispiel, indem ihr nur einmal das Badezimmer umstellt. 

Für Einwegrasierer, Zahnbürsten aus Kunststoff, Hygiene- und Beautyutensilien etc. gibt es mittlerweile eine Vielzahl an nachhaltigen Produkten. Auch nachfüllbare Kosmetika oder  zumindestens solche, mit umweltfreundlichen Verpackungen, sind immer leichter zu bekommen.

Tauscht einfach beim nächsten regulären Wechsel die Produkte gegen nachhaltigere aus und kommt so Schritt für Schritt zu eurem plastikfreien Badezimmer!

Grüne Neujahrsvorsätze
Grünes Badezimmer, Fotocredit: Ulrike Göbl

Auto sparen

Das Auto öfter stehen zu lassen ist auch ein häufiger Neujahrsvorsatz. Noch dazu ein sehr guter, denn wer beispielsweise aufs Fahrrad umsteigt, tut nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit. Außerdem spart ihr euch Nerven, wenn ihr in der Rush Hour lesend in der U-Bahn am Stau vorbeidüsen könnt. Und die Parkplatzssuche spart ihr euch obendrein.

Wer auf dem Land wohnt ist jedoch oft auf das Auto angewiesen. Hier könnten Fahrgemeinschaften eine Option sein – hier zahlt sich schon einmal wöchentlich durchaus aus. Diese müsst ihr nicht einmal selbst organisieren, es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Apps und Webseiten dafür.

Tschüss Stand-by-Modus

Habt ihr noch Geräte im Stand-by-Modus? Hartnäckig hält sich der Mythos, dass dieser gar nicht so viel Strom frisst. Zwischen 50 und 100 Euro pro Jahr und damit eine Menge Energie könnt ihr jedoch sparen, wenn ihr Geräte einfach ausschaltet.

Die größte Energiefresser sind übrigens Warmwasserboiler, Kleinwasserspeicher, PCs und Spielkonsolen. (Mehr Tipps zum Energie sparen findet ihr übrigens hier.)

Das Gute liegt so nah

Fernreisen waren lange Zeit fast schon Standard, dabei gibt es auch in Europa (und Österreich) viel zu sehen und erleben. Das spart Reisekilometer und damit Ressourcen. 

Mittlerweile gibt es auch viele Reiseanbieter, die „grüne“ Reisen anbieten. Alternativ könnt ihr natürlich immer auf eigene Faust beim Wandern oder Radfahren unberührte Gegenden entdecken und damit das eigene Land mit anderen Augen kennenlernen.

Kein Papier

Die Herstellung von Papier verschlingt enorm viele Ressourcen wie Holz, Energie und Wasser. Weniger davon zu verbrauchen ist also toll und gar nicht schwer. Ihr könntet beispielsweise beim Lesen auf e-books oder digitale Zeitschriften umsteigen, den Kontoauszug auf pdf-Download umstellen, beim Reisen Tickets nur noch digital mitnehmen und vieles mehr. 
Ich selbst lese auch gerne Bücher und Zeitschriften analog, ich blättere gerne. Dafür nutze ich allerdings eine Bücherei und tausche immer wieder mit Freunden und Familienmitgliedern. 

Grüne Finanzen

Dieser Bereich boomt und viele Konten und Fonds sind schon mit Umweltzeichen ausgezeichnet. Ihr könnt gute Gewinne erzielen mit Investitionen in nachhaltige Bereiche, bei denen Investments in fossile Energien, Gentechnik, Atomkraft oder Rüstung mit Sicherheit ausgeschlossen sind.

Fazit: grüne Neujahrsvorsätze sind einfach umzusetzen und in vielerlei Hinsicht sinnvoll

Setzen wir alle, jeder für sich, nur einen Punkt von dieser Liste um, und das jedes Jahr – stellt euch einmal vor, welche Veränderung wir gemeinsam in 5 Jahren erreichen könnten. 

Sucht euch am besten immer einen Vorsatz nach dem anderen heraus und setzt diesen um. Dadurch ist die Umstellung nicht so drastisch und der Erfolg langfristiger. Ihr könnt euren Erfolg auch dokumentieren und beispielsweise aufschreiben, wie viele Kosten ihr durch die einzelnen Maßnahmen gespart habt. 

Viel Spaß beim Umsetzen der Neujahrsvorsätze!

Quellen:
Berlin Recycling, „Grüne Vorsätze: 12 Ideen für ein nachhaltiges, neues Jahr
CareElite, Christoph Schulz, 23. Dezember 2021, „Nachhaltige Vorsätze für das neue Jahr. 25 Ideen, Ziele und Neujahrsvorsätze für 2022