Allergie - S. Hofschläger / pixelio.de
Allergie - S. Hofschläger / pixelio.de
„Gebäudebezogene Krankheiten“ – was ist das? Die Krankheiten durch Belastungen im Innenraum sind kein Mythos – das zeigt das gut dokumentierte Phänomen des Sick Building Syndrome. Bekannteste Folge von Wohnraumbelastungen…

„Gebäudebezogene Krankheiten“ – was ist das? Die Krankheiten durch Belastungen im Innenraum sind kein Mythos – das zeigt das gut dokumentierte Phänomen des Sick Building Syndrome. Bekannteste Folge von Wohnraumbelastungen ist die Allergie.

Innenraum-Allergien sind gerade in stark kultivierten Lebensräumen – wie etwa Großstädten – häufige Leiden. Zu ihnen zählen Allergien gegen Hausstaubmilben (die so genannte „Stauballergie“), Katzenhaare oder Schimmelpilze. Auch andere Haustiere können Allergien auslösen, in wärmeren Gegenden sogar Kakerlaken.
Ihre Allergene gelangen in die Raumluft und führen zu allergischem Schnupfen oder allergischem Asthma.

Chemische Substanzen wie Duftstoffe sind dagegen Allergene, die hauptsächlich bei Hautkontakt wirken.
Im Laufe der Zeit können bei allergischen Reaktionen auch schrittweise weitere Allergene zu wirken beginnen. Beispiel: Allergische Reaktionen gegen Latex können zu einer Allergie gegen Feigenbäume führen.

Allergene vermeiden

Allergiker sollen Belastungen mit für sie spezifischen allergenen Substanzen meiden. Leicht gesagt, schwer umgesetzt.
Besonders schwierig ist die Vermeidung des Kontakts mit Hausstaubmilben. Aber sogar da gibt es Maßnahmen, die Linderung versprechen: ein möglichst trockenes Raumklima schaffen; häufig Lüften; Kopfkissen, Stofftiere und dergleichen häufig waschen; auf Teppiche und Vorhänge verzichten und alle Matratzen allergendicht verpacken.

Legionellose

Eine weitere, seltenere (und vermeidbare) gebäudebezogene Krankheit ist die Legionellose, verursacht durch eingeatmete Legionellenbakterien. Quelle der Erreger sind schlecht gewartete Befeuchtungsanlagen. Auch verkeimte Sprudelbäder, Zierbrunnen und Duschköpfe können unter Umständen verkeimte Aerosole – winzige Wassertröpfchen mit Erregern – freisetzen.
Was man dagegen tun kann: Putzen. Und Wasserleitungen durchspülen.

Kampf dem Schimmel
Müssen wir Wasser sparen?
Zimmerpflanzen fürs Wohlfühlklima

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

1 Kommentar

  1. Andi79 sagt: 78 von 80 Kunden fanden die fglneode Rezension hilfreich: Besser als erhofft, 14. August 2011Vona0 Rezension bezieht sich auf: Habe bei der 768,- Aktion zugeschlagen und ffcr den Preis wird man wohl im ne4chsten Jahr regule4r keinen solchen Fernseher mehr bekommen. Lieferung erfolgte nach telefonischer Absprache mit dem Hermes-Einrichtungs-Service, nichts zu beme4ngeln Aufbau innerhalb von 2 Minuten, bekommt jeder hin (alleine). Die Fernbedienung und das Menfc sind ffcr mich nebense4chlich, die 3D-Taste he4tte man wirklich was besser anlegen kf6nnen, aber an sowas gewf6hnt man sich innerhalb von einem Tag. Generelles zum Bild: Zuerst war ich etwas entte4uscht, weil das Bild sehr dunkel war und ich auch in den Ecken Clouding festgestellt habe. Dann den Helligkeitssensor ausgeschaltet und sofort kamen die Farben in voller Pracht Dann hatte ich zwischendurch ein Fiepen, wenn der Fernseher kein Signal bekam (beim Umschalten der Sender zum Beispiel). Meiner Meinung lag es an einem zu hohen Helligkeitswert in den Einstellungen. Habe die Helligkeit jetzt auf 5/6 und das fiepen ist weg (kann aber auch andere Ursachen gehabt haben). Das Clouding habe ich komplett entfernt bekommen, indem man bei den erweiterten Einstellungen die Schwarzwert-Korrektur einschaltet. Habe jedenfalls auch erst einmal 1-2 Stunden mit den Bildeinstellungen bei HD und SD experimentiert bis ich zufrieden war. Nicht bf6se sein, wenn ich jetzt nicht die ca. 20 Einstellungen SD und HD hinschreibe, wfcrde doch was zu lange dauern Der LED spiegelt bei mir gar nicht! Klar, ein Fenster sollte man beim schauen nicht unbedingt im Rfccken haben. Licht von der Seite stf6rt aber nicht. SD (digitales TV fcber Kabel mit Alphacrypt-Modul): Spielt er 1A ab. Gegenfcber meinem alten LCD rechnet der LED alles viel weicher, ich erkenne eigentlich keine Pixel (was bei der Grf6dfe eigentlich ein Wunder ist). Gestern habe ich einen Schwarzweidf-Film von 1960 geschaut und sowas habe ich noch nie gesehen Der Film sah aus wie in HD, trotz 576i Quelle. Kein Vergleich zu meinem alten Full-HD-LCD, da hat die Technik echt einen Sprung gemacht! HD (fcber HTPC): Gf6ttlich. Der Schwarzwert ist perfekt. Es entsteht alleine durch den hohen Kontrast eine Tiefenwirkungen die ich bisher nie hatte. Habe mir auch extra eine neue HDMI 1.4 Graka und ein HDMI 1.4 Kabel gekauft, damit ich mit meinem Blu-Ray-Laufwerk 3D-Filme abspielen kann. 3D: War absolutes Neuland ffcr mich. Habe 2 No-Name-Brillen bei Ebay gekauft (funktionieren bei jedem TV) und alles le4uft 1A. Brillen sofort erkannt, alles perfekt. Ich glaube ffcr jeden ist der 3D-Effekt ein wenig anders, bei manchen Quellen war ich etwas entte4uscht, weil ich z.B. im Hintergrund eine Verdopplung von Objekten gesehen habe. Das liegt aber definitiv am Videomaterial! Bei vielen weiteren Filmen trat der Effekt nicht auf. Ich sitze ca. 2,5 Meter entfernt und der 3D-Effekt ist bombastisch. Noch besser als im Kino, da sche4rferes Bild Alles in allem bin ich mehr als zufrieden mit dem LED-Fernseher Wenn er nochmal ffcr unter 1000,- zu haben ist, kann ich jedem empfehlen zuzuschlagen! Ich war zuerst skeptisch, weil man oft liest 3D wird sich nicht durchsetzen .lohnt sich nicht .etc. Aber ich kann sagen, dass ich ab jetzt eine neue Dimension des Fernsehens erlebe! Aufgrund von 3D-Dokus brauch ich jetzt nur noch seltener in Urlaub Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionena0War diese Rezension ffcr Sie hilfreich?a0 | a0 Leave a CommentYou must be to post a comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*