Elektromobilität macht vor Städten längst keinen Halt mehr.

Die E-Mobilität ist rasant auf dem Vormarsch. Längst sind E-Autos auf Österreichs Straßen keine Seltenheit mehr. Wir haben bereits einige Möglichkeiten und Projekte vorgestellt, wie Elektromobilität in Städten genutzt wird. Damit du dir einen besseren Überblick verschaffen kannst, hier ein „Best of“ unserer Artikel.




Spitzenreiter bei E-Auto-Neuzulassungen

Im Jahr 2016 waren 1,2 Prozent der Neuzulassungen in Österreich E-Autos. In Zahlen bedeutet das: Fast 3.000 E-Autos wurden im Jahr 2016 neu in Österreich zugelassen. Das bestätigte der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Die meisten Neuzulassungen gab es übrigens in Vorarlberg, gefolgt von Salzburg und der Steiermark. Verbesserungspotential sieht der VCÖ noch bei der Ladeinfrastruktur und bei regionalen E-Carsharing-Angeboten. Es bleibt spannend, wie es 2017 aussieht.

Bildquelle: Pixabay

Österreichweit mit einer Ladekarte tanken und bezahlen

E-Tankstellen österreichweit eine LadekarteGeht einem Unterwegs der Saft aus, ist man auf öffentliche Ladestationen oder E-Tankstellen angewiesen. Aber nicht jede E-Tankstelle ist für jedes E-Fahrzeug geeignet und gerade im urbanen Raum sollte man schon im Vorfeld abklären, wo sich eine passende Stromtankstelle für meinen fahrbaren Untersatz befindet. Im Artikel werden unterschiedliche E-Tankstellen Finder miteinander verglichen.


Bildquelle: Pixabay

Zahlungsmöglichkeiten an E-Tankstellen

LondonBezüglich der Ladeinfrastruktur stellt sich auch die Frage nach den Zahlungsmöglichkeiten an E-Tankstellen. Seit 01. April 2017 ist einfaches Laden und Bezahlen österreichweit mit RFID-Karte, dem Smartphone oder der Kreditkarte bei allen BEÖ-Partner-Ladepunkten in ganz Österreich möglich. Erkennbar sind die eRoaming-fähigen Ladestationen an dem BEÖ-Symbol. Zudem gibt es noch weitere mögliche Ladekarten, welche wir im Artikel gesammelt haben.

Bildquelle: Energieleben Redaktion

E-Taxi – Emissionsfrei und leise durch die Stadt

In Wien sollen mit dem eTaxi-Projekt innerhalb von zwei Jahren 250 neue E-Taxis auf die Straßen gebracht werden. Dabei nimmt man sich die Hauptstadt der Chinesischen Provinz Shanxi zum Vorbild. Bis zu 8.000 Euro Förderung pro Fahrzeug können Taxiunternehmer aus dem Projektbudget erhalten. Ein speziell auf die Bedürfnisse von Taxibetrieben abgestimmtes Netz an Schnelladestationen wurde zum Teil bereits von der Wien Energie errichtet und soll noch weiter ausgebaut werden. Als zusätzlichen Anreiz können die E-Taxis bis Ende 2017 gratis an den Stationen der Wien Energie aufgeladen werden.

Bildquelle: Wien Energie

Profis am Wort: E-Lkw aus Steyr

In den kommenden Monaten testet die oberösterreichische Firma MAN für verschiedene Einsatzgebiete E-Lkw. Bis zu 200 Kilometer soll die Reichweite der Fahrzeuge laut Plan betragen. Felix Kybart, Leiter Alternative Antriebe bei MAN Truck & Bus spricht im Interview über Grenzen und Möglichkeiten der E-Lkw.



Bildquelle: MAN Truck & Bus Österreich GesmbH

E-Mobilität – Wie bringt man mehr E-Autos auf die Straßen?

Bei den zahlreichen Vorteilen von Elektromobilität drängt sich eine Frage in den Vordergrund: E-Mobilität – Wie bringt man mehr E-Autos auf die Straßen? Dabei sollen verschiedene Förderungen und Prämien den Verkauf von E-Autos und E-Mopeds ankurbeln. Denn Umfragen haben ergeben, dass vor allem der finanzielle Aspekt an der Anschaffung hindert. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Förderungen.


Bildquelle: Sono Motors

Good News: DigiBus fährt autonom in Salzburg

Österreichs erster selbstfahrender Minibus düst durch die Salzburger Gemeinde Koppl. Gerade in ländlichen Regionen könnte der DigiBus in Zukunft von großer Bedeutung sein. Dann nämlich, wenn es darum geht, den Weg von der Haltestelle zum Wohn- oder Zielort der Fahrt zurückzulegen. Diese sogenannte „letzte Meile“ stellt oft ein großes Hindernis zur Akzeptanz und folglich auch zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel dar.


Bildquelle: wildbild

Profis am Wort: Die Mistelbacher Post fährt E-Autos

Seit Oktober 2016 hat die Post in Mistelbach zwei E-Autos der Marke Nissan NV200 im Einsatz. Im Interview spricht Josef Wallisch darüber, wie sich die E-Autos im Alltag bewähren.

Bildquelle: Markus Bachmayer




Artikelbild: Shutterstock/baranq

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*