Auch wenn das alte Sprichwort „sauer macht lustig“ auf einem Übersetzungsfehler beruht, es ist schon viel Wahres dran. Sauer macht gelüstig, also es macht Lust auf’s Essen, es wirkt appetitanregend. Schon die alten Römer schätzten eingelegte, intensiv gewürzte Gurken, cucumis sativus.

Diese Delikatesse findet sich heute noch in den meisten Küchen. Wenn die Quellen nicht lügen war sogar Kleopatra der kleinen Nascherei verfallen. Ursprünglich stammt die Gewürzgurke aus Indien, wann sie genau Europa eroberte ist nicht bekannt. Egal, denn ihre Beliebtheit ist ungebrochen, sei es in der Miniform Cornichon oder als Salzgurke, herrlich erfrischend an heißen Sommertagen und milchsauer vergoren.

Gewürzgurken sind unverzichtbarer Bestandteil internationaler, wie heimischer Rezepte: Christmas Pickles, die in den USA sogar an den Weihnachtsbaum gehängt werden, erfrischende Scheibchen am Hamburger, im Kartoffelsalat, als Beilage beim urwiener Fiakergulyas oder eleganter beim Boeuf Stroganoff, zum skandinavischen Labskaus und den deutschen Rindsrouladen. Wichtig ist, die Früchte sorgfältig auszusuchen. Für unser heutiges Rezept verwenden wir kleine Gurken, selbst gezogen oder vom Markt.

Man nehme für drei mittelgroße Einmachgläser

2kg      kleine Gurken
14dg    Salz
1,5l      Essig
380ml Wasser
25dg    Zucker, braun optional Sirup nach Geschmack
1El       Pfefferkörner (ganz)
1Tl       Senfkörner (ganz)
3          kleine, geviertelte Schalotten pro Glas
Dillblüte Mengen nach Geschmack pro Glas
2-3      nicht zu große Lorbeerblätter pro Glas

Ich persönlich gebe noch ein kleines Ästchen Estragon dazu.

  • Die Gurken werden säuberlich, aber ohne ihre Oberfläche zu verletzen gewaschen.
  • Die Zutaten ohne den Essig in einem großen Topf aufkochen.
  • Gläser sterilisieren und Zwiebel, Dill, Senfkörner und die Lorbeerblätter mit den Gurken vorsichtig ohne Druck schichten.
  • Den kalten Essig mit dem Sud vermengen und über die Gurken gießen.
  • Wichtig ist, dass der Sud alles vollständig bedeckt!
  • Die verschlossenen Gläser in kochendes Wasser stellen und bei ca.80C für eine Viertelstunde köcheln lassen.
  • Abkühlen und für mindestens vier Wochen rasten lassen.

Gutes Gelingen und genüsslich knackige Momente in der Sauren Gurkenzeit!


Mehr über Ernährung

Diese Kategorie umfasst Wissenswertes über Gemüse, Obst, nachhaltige Supermärkte, schädliche Inhaltsstoffe, Bio-Produkte und vieles mehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Giorgio Trovato on Unsplash