Too Good To Go
Too Good To Go
Restaurantessen vor der Tonne retten!

Mit der App Too Good To Go kann man übriggebliebene Gerichte aus Restaurants vor der Mülltonne retten und obendrauf noch günstig speisen. Die Idee startete Ende 2015 in Dänemark und breitet sich rasend schnell aus. Mittlerweile wird das Too Good To Go-Konzept auch in Ländern wie England, Frankreich oder in der Schweiz umgesetzt. Es ist sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis Too Good To Go auch nach Österreich kommt.

Too Good To Go gegen Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

In Deutschland werden in der Gastronomie rund 1 Millionen Tonnen Lebensmittel im Jahr weggeworfen. Das Ziel von Too Good To Go ist es, die Lebensmittelverschwendung in diesem Sektor zu reduzieren. Über die gleichnamige App und Website können Restaurants, Bäckereien, Cafès und Co. ab sofort ihre übriggebliebenen Speisen kurz vor Ladenschluss zu einem günstigen Preis für Selbstabholer anbieten und so vor der Tonne retten. So löst Too Good To Go gleich mehrere Probleme: Es schont Ressourcen und ermöglicht, auch mit geringem Budget gut zu essen.

Too Good To Go- Die App

Über To Good To Go kann man täglich online die Angebote des Tages einsehen. Die Informationen können nach Ort, Preiskategorie und Abholzeit gefiltert werden. Die Zahlung erfolgt online. Der Mindestpreis für ein Essen beträgt 2 Euro. 1 Euro davon gehen jeweils in die Verwaltungskosten des Projektes, der Restbetrag geht an den Gastronomiebetrieb. Mit einer Bestätigungs-E-Mail geht man zur vereinbarten Zeit zum jeweiligen Restaurant und kann sich dort das Essen in Take-Away-Boxen, in Bäckereien in Papiertüten, mitnehmen. Wiederverwendbare Edelstahlboxen zur Reduzierung des Verpackungsmülls sind bereits in der Planung.

Weitere Informationen und Download unter: www.toogoodtogo.de

Quelle/Bildquelle: www.toogoodtogo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*