Auch in der Stadt kann man gärtnern.

Unter dem inzwischen bekannten Schlagwort Urban Gardening zusammengefasst versteht man alles von Balkongärten, kleinen und größeren Flächen auf dem Dach oder im Hinterhof, den eigenen Garten in der Kleingartensiedlung aber auch Gemeinschaftsgärten auf davor ungenutzten Flächen in der Stadt. Im Wesentlichen geht es darum, eigenes Obst, Gemüse und Kräuter direkt in der Stadt anzubauen, wobei die Gründe für einen „Stadtgarten“ sehr vielfältig sind.

Meist kombiniert sich aber der Wunsch, eigenes frisches Gemüse zu haben mit dem, selbst ein bisschen in der Erde buddeln zu wollen, dafür aber nicht aufs Land fahren bzw. ziehen zu wollen. Zusätzlich haben diese Gärten aber auch andere offensichtliche und nicht so offensichtliche, oft sehr positive Auswirkungen auf alle Beteiligten. Speziell Gemeinschaftsgärten können viel zur besseren Kommunikation in der Nachbarschaft und auch zur Belebung des Viertels beitragen.

Topfgarten

Wie einen Platz finden

Hat man nicht zufällig eine eigenen Balkon oder eine andere Fläche die man nutzen kann, steht man schnell mal vor der Frage: ja, ich will gärtnern, aber wo? Hier gibt es inzwischen bereits sehr viele Möglichkeiten. Speziell in Wien sind über die letzten Jahre immer mehr Gemeinschaftsgärten entstanden, wo man – wenn noch Platz ist – sich anschließen kann. Eine – wenn auch sicher nicht vollständige – Übersicht über solche und ähnliche Gärten findet man zum Beispiel auf der Gartenkarte des Vereins gartenpolylog. Auf deren Seite kann man sich auch über diverse Kurse rund ums Thema informieren, oder in Austausch mit anderen Interessierten gehen.

Auch die Seite Garteln in Wien bietet eine gute Übersicht über diverse Garteninitiativen, -Projekte, Selbsterntefelder und vieles mehr. Die umfangreichen Gärten und Initiativen, die dort zu finden sind zeigen auf jeden Fall, dass das Gärtnern aus der Stadt nicht mehr wegzudenken ist. Von einer Randgruppe von einigen wenigen, wird das Gärtnern im urbanen Gebiet immer mehr zum fixen Bestandteil des Stadtlebens.

Urban Garden

Gibt es in der Nähe der eigenen Wohnung keinen Gemeinschaftsgarten, oder ist dort kein Platz mehr, kann auch ein neuer Garten angelegt werden. Es gibt zwar Förderungen, es ist jedoch trotzdem mit einigem Aufwand verbunden, einen neuen Gemeinschaftsgarten zu gründen. Garteln in Wien kann auch hier als Anlaufstelle weiterhelfen.

Wo einen Platz finden

Speziell bei der Auswahl des Gartens ist es sehr wichtig, dass er in der Nähe liegt. Das kann jedoch sowohl in der Nähe der Wohnung, als auch der Arbeitsstätte liegen. Irgendeinen Ort, wo man sowieso fast täglich vorbeikommt. Garteln hört sich für viele Neueinsteiger wildromantisch an, kann aber sehr wohl auch mit viel Arbeit verbunden sein – je nachdem welche Pflanzen man gesetzt hat und wie die Infrastruktur aussieht.

In wenigen Fällen kann die Wahl des Gartens auch weiter weg ausfallen, wenn zum Beispiel die Gartengemeinschaft selbst so stark ist, dass man auch wegen den Menschen regelmäßig hinfahren möchte.

Kleingarten

Forschung

So einige Menschen haben sicher die Sorge, dass Obst und Gemüse, das in der Stadt wächst durch Feinstaubbelastung oder ähnliche Herausforderungen gar nicht gesund bzw. genießbar ist. Dieser Frage gehen diverse Forschungsarbeiten des Vereins Karls Garten nach, dessen Garten sich fast direkt am Karlsplatz befindet. Sehr spannend, was dort alles schon herausgefunden wurde.

Fazit

Unauffällig und doch – wenn man mit offenen Augen durch die Nachbarschaft geht – immer auffälliger werdend sind diese Stadtgärten. Ich bin jedes mal wieder aufs neue fasziniert, welche oft völlig verwahrlosten Flächen von Menschen mit Begeisterung und einer Vision zu grünen Oasen in der Stadt umgewandelt werden. Mit etwas Kreativität und lösungsorientierter Einstellung werden so viele graue Orte neu belebt. Allein der Anblick lässt mich schon automatisch lächeln und erinnert mich daran, dass so viel mehr möglich ist, wenn man es nur einfach mal ausprobiert.

 

ähnliche Beiträge der Autorin

Permakultur-Prinzipien im Überblick
Waldgärten
Pflanzenkohle
Ubuntu – eine Philosophie der Gemeinschaft

 

Weiterführende Quellen

Karls Garten
Garteln in Wien
gartenpolylog
derstandard.at: Urban Gardening in Wien: Obst, Gemüse und weniger Bürokratie
bewusst-haushalten.at: Urban Gardening Tipps
MA 42 – Stadtgärten

 

Bildquellen

Alle Bilder: Elisabeth Demeter


Mehr zum Thema Leben

Diese Kategorie beschäftigt sich mit allem, was das tägliche Leben berührt, um dieses nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*