Leben  

Vegan von Kopf bis Fuß: “tierfreie” Bekleidung

„Veganismus“ ist mehr, als der Versuch ohne tierische Erzeugnisse oder Tierprodukte zu leben- es ist auch eine Lebenseinstellung! Doch oft ist es gar nicht so einfach, nach diesem Grundsatz zu leben: Denn die vegane Lebensart umfasst nicht nur die Ernährung, sondern auch andere Produkte des alltäglichen Gebrauchs wie Kleidung, Schuhe oder Kosmetika.

Ein „tierfreier“ Lifestyle

Was bedeutet es eigentlich, vegan zu leben? -Zunächst einmal sehr viel Disziplin: Denn um dem Konzept die nötige Nachhaltigkeit zu verleihen, sollte die vegane Lebenshaltung auch alltägliche Details berücksichtigen. Natürlich bedeutet das auch so manche Einschränkung, wobei eine solche grundsätzlich freiwillig auf sich genommen wird: So kann besten Gewissens die Verantwortung für das eigene Leben und den eigenen ökologischen „Footprint“ übernommen werden. Massentierhaltung, Tierversuche und andere Arten der Tierquälerei haben im veganen Lebensstil keinen Platz. Da kann eine Einkaufstour, mit dem Ziel sich ein neues, veganes Outfit zuzulegen, schon einmal mühsam werden: Jede Etikette muss überprüft werden und Geschäfte, die vegane Bekleidung führen, finden sich auch nicht an jeder Straßenecke.

Lederschuhe ohne Leder?

Seide, Pelz, Wolle und Leder verschwinden wie selbstverständlich von der „veganen“ Einkaufsliste. Doch wie kleiden sich Veganer eigentlich? Welche Möglichkeiten gibt es, um den Tierprodukten erfolgreich aus dem Weg zu gehen?

Beginnen wir bei den Schuhen: Hier muss man oftmals auf viele Details achten, denn schließlich gibt es auch Klebstoffe, die nicht vegan sind. Am Besten ist es, auf Kunstleder wie Synthetik, PU (Polyurethan), Lederimitat, PVC oder Mikrofaser auszuweichen. Bei Schuhmodellen mit synthetischem Obermaterial ist besondere Vorsicht geboten, weil Echtledersohlen eingearbeitet sein könnten. Vegane Schuhe findet man unter anderem bei GEA und auch „Chucks“ sind rein vegan.

Und wer sich lieber von zuhause aus nach neuen Schuhen umsieht, kann in diesen Online- Shops für vegane Schuhe fündig werden:

Täuschend echt!

Auch für Wolle, Daunen, Seide und Pelz gibt es passenden Ersatz, der meist aus Kunstfasern oder rein pflanzlichen Materialien gefertigt ist. Wolle kann beispielsweise durch das wärmende Fleece ersetzt werden. Auch andere Textilien wie Gore-Tex, Thermolite, Thinsulte und „Polartec Wind Pro“ können als Alternative dienen. Diese Kleidung lässt sich vor allem in Outdoor-Läden finden. Vegan lebende Krawattenträger können als Ersatz für Seide auf folgende Materialien zurückgreifen: Nylon, Polyester, Rayon, Tencel, Baumwollseide, Ceiba-Baum-Fasern oder Fasern der Seidenpflanze.

Wer sich abends gerne in weiche Daunendecken und -kissen kuschelt, sollte auch hier auf Kunsterzeugnisse wie „synthetische Daunen“, „Daunenersatz“ oder „Polyesterfüllungen“ zurückgreifen.

Pelze finden sich als Kunstpelze in verschiedensten Ausführungen im Handel wieder. Dabei sehen die Kunstfabrikate oftmals täuschend echt aus!

Für alle Interessierten gibt es hier einige Online-Shops, die nicht nur vegane, sondern teils auch ökologische und fair gehandelte Mode anbieten:

In diesen Wiener Geschäften kann man neben Öko- und „fair trade“- Mode auch vegane Kleidung finden:

Hier können Sie mehr zum Thema „Veganismus“ lesen.

Energieleben Redaktion, 08.08.2011

Kommentare

BioBella, 08.08.2011

Tierleidfreier Einkaufsführer: http://www.biokontakte.com/artikel/vereine-behorden/animal-fair

Energieleben Redaktion, 12.08.2011

Danke für den Hinweis!

* Pflichtfelder

Neuer Kommentar

*

Ähnliche Artikel

Tools