Mit der richtigen Ausrüstung bist du auch zum Jahreswechsel mobil.

Es ist ein paar Grad kälter als noch vor wenigen Wochen, das bedeutet aber nicht, dass man nicht mehr mit dem Fahrrad fahren kann. Wer die richtige Kleidung hat und ein paar Tipps befolgt, kann beinahe den ganzen Winter hindurch mit dem Drahtesel unterwegs sein.

Tipp 1: Die richtige Kleidung ist entscheidend
Dazu gehören eine Haube, einen Schal und gute Handschuhe. Die Kleidung sollte wasserfest und windundurchlässig sein, ansonsten empfiehlt es sich, immer einen Regenschutz dabei zu haben.

Tipp 2: Gute Sichtbarkeit ist das Wichtigste
Da es im Winter früh dunkel wird und oft grau und nebelig ist, sollte man auf helle Kleidung setzen, am Besten mit reflektierenden Applikationen oder man trägt eine Warnweste über der normalen Kleidung.

Tipp 3: Nicht nur der Fahrer, auch das Rad soll gut sichtbar sein
Gutes Licht und Reflektoren machen den Drahtesel sichtbar. Wer keinen Dynamo hat, sondern auf batteriebetriebene Lichter setz, der sollte sichergehen, dass die Batterien voll sind und die Lichter hell leuchten. Reservebatterien brauchen wenig Platz in der Tasche und sind auch nicht schwer.

Tipp 4: Alles gut geölt
Im Winter sollte das Fahrrad auch noch einmal gut geölt werden. Das Öl schützt vor Feuchtigkeit und damit vor Rost.

Tipp 5: Regelmäßig Reifendruck kontrollieren
Durch die kälteren Temperaturen sinkt der Luftdruck in den Reifen. In der kalten Jahreszeit sollte man die Reifen also öfter kontrollieren und gegebenenfalls Luft nach pumpen. Aber Vorsicht! Nicht zu stark aufpumpen, denn zu harte Reifen bieten weniger Bodenhaftung auf glattem Untergrund.

Tipp 6: Vorsicht Rutschgefahr
Zum richtigen Verhalten beim Radeln im Winter gehört auch, dass man laubbedeckte Stellen umfahren oder zumindest langsam befahren sollte, da man dort leicht ins Rutschen kommt. Vorsicht ist auch bei nassen Straßenbahngleisen geboten, diese können ebenfalls zur halsbrecherischen Falle werden.

Tipp 7: Gesund bleiben
Um die Lungen vor der stechend kalten Luft zu schützen, sollte man den Schal so tragen, dass er den Mund bedeckt. Vor dem Stehenbleiben an Kreuzungen, empfiehlt es sich, auf einen niedrigeren Gang zu schalten. So werden die kalten Muskeln weniger beanspruchte, wenn man beim Losfahren wieder in die Pedale tritt.

Weitere Tipps für Winterradler gibt’s von der Gemeinde Wien oder bei der Radlobby und die IG Fahrrad hat gerade eine Winterreifen-Aktion.

Mehr zu Mobilität

In dieser Kategorie sammeln sich Innovationen rund um den Einsatz von Solarenergie, Windkraft und Elektromobilität sowie Beiträge zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Bild: Sven Tideman

1 Kommentar

  1. Das ist eine sehr übersichtliche Liste mit Punkten, die Radfahrer im Winter beachten sollten. Ich würde noch anfügen, dass man regelmäßig die Reifen wechseln sollte, um das Rutschen zu vermeiden. Meine kleine Nicht fängt gerade an alleine mit dem Rad zur Schule zu fahren. Diese Sicherheitstipps gebe ich ihr weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*