Um ein Sprossenglas selber zu machen, bedarf es weder viel Zeit, noch viel Geschick. Natürlich können verschiedene Keimgeräte auch in Supermärkten gekauft werden, aber es geht viel einfacher und vor allem kostengünstiger. Ich verrate euch zwei verschiedene Alternativen.

Sprossen sind nicht nur vitamin- und mineralstoffreich, sondern schmecken auch ziemlich gut. Egal, ob über den Salat, Suppe oder das Ofengemüse – mit Sprossen werden alle Gerichte aufgewertet. Leider sind die Keimlinge im Supermarkt oft recht teuer. Die Alternative: Einfach selber ziehen.

Sprossen wachsen aus Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen oder Gemüsesamen und sind reich an gesunden Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. -Fotocredits: Joanna Kosinska/Unsplash
Sprossen wachsen aus Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen oder Gemüsesamen und sind reich an gesunden Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. -Fotocredits: Joanna Kosinska/Unsplash

Dafür braucht es nicht einmal besondere Hilfsmittel. Denn ein Sprossenglas kannst du dir ganz einfach selber zu Hause machen.

Sprossenglas selber machen – das brauchst du

Für dein DIY Sprossenglas brauchst du nur:

  • Ein leeres, ausgewaschenes Glas mit einem Metalldeckel
  • Einen Nagel
  • Einen Hammer
Mit diesen einfachen Utensilien, die du vermutlich im Haushalt hast, kannst du dir dein Sprossenglas einfach selber machen. -Fotocredits: Lisa Radda
Mit diesen einfachen Utensilien, die du vermutlich im Haushalt hast, kannst du dir dein Sprossenglas einfach selber machen. -Fotocredits: Lisa Radda

 So geht’s:

Es ist wirklich ganz einfach: Schlage mithilfe des Hammers und des Nagels kleine Löcher in den Metalldeckel. Achte darauf, dass die Löcher nicht zu groß sind. Der Teil dauert am längsten.

Die Löcher einzuschlagen dauert definitiv am längsten. -Fotocredits: Lisa Radda
Die Löcher einzuschlagen dauert definitiv am längsten. -Fotocredits: Lisa Radda

Alternativ kannst du dir auch einen Lochdraht kaufen, ein passendes Stück ausschneiden und zum Beispiel mit einem Gummiringerl befestigen. Das geht natürlich schneller, allerdings musst du dafür etwas kaufen.

Sprossen ziehen leicht gemacht

Auch das Sprossenziehen an sich ist keine Hexerei. Es bedarf vielleicht ein- zwei Anläufe, aber es wirklich keine große Kunst. Wenn du folgende Schritte befolgst, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen:

  1. Sprossen waschen: Wasche die Sprossen und lass sie – je nach Anleitung auf der Packung – mehrere Stunden einweichen.
  2. Nicht gequollene oder leere Samenschalen kannst du einfach aussortieren. So wird Schimmel vermieden.
  3. Fülle die Samen in ein Glas und stelle es aufs Fensterbrett. Achte dabei darauf, dass es nicht in der prallen Sonne steht.
  4. Spüle die Sprossen täglich ein bis zweimal mit Wasser durch.
  5. Nach einigen Tagen sind deine Sprossen fertig.

Fazit

Wie du siehst, braucht es nicht immer irgendwelcher Spezialgeräte. In den meisten Fällen lassen sich Gegenstände, die du sowieso schon besitzt, dafür verwenden. 

Mein Geheimtipp: Kresse lässt sich übrigens ganz einfach auf einer fechten Küchenrolle ziehen. Probiere es doch einfach mal aus!

Um Kresse selber zu Hause anzubauen, brauchst du nur ein feuchtes Küchenpapier. -Fotocredits: Lisa Radda
Um Kresse selber zu Hause anzubauen, brauchst du nur ein feuchtes Küchenpapier. -Fotocredits: Lisa Radda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*