Bürgersolarkraftwerk Wien Liesing
Bürgersolarkraftwerk Wien Liesing
Unsere Redaktion hat eines der BürgerInnen-Solarkraftwerke besucht und ein paar überraschende Entdeckungen gemacht!

Vom 20. bis zum 27. September 2019 findet weltweit die Klima-Aktionswoche statt und auch in Österreich gibt es dazu viele Termine. Heute war zum Beispiel der „Tag der offenen Erneuerbaren“ um Einblick in die Energiegewinnung aus Biogas, Biomasse, Sonnenenergie, Wasser- und Windkraft zu geben.

Wien Energie setzt den Fokus bereits seit Jahren auf umweltfreundliche Energiegewinnung um die Klimakrise zu beenden und eine Energiewende zu erzielen. Zum Beispiel mit BürgerInnen-Solarkraftwerken in ganz Österreich. Wir waren heute aus diesem Anlass zu Besuch im Solarkraftwerk in Wien Liesing.

BürgerInnen-Solarkraftwerke – so gestaltet ihr die Zukunft mit

Wien Energie betreibt mittlerweile mehrere BürgerInnen-Solarkraftwerke in ganz Österreich. Dabei errichtet, plant und betreibt Wien Energie selbst die Anlage, speist den Ökostrom ins Netz der Wiener Netze und trägt sämtliche Aufwendungen. BürgerInnen können sich an den Projekten beteiligen, von der Ökostromnutzung profitieren und gleichzeitig den Ausbau erneuerbarer Energien fördern. 

Das Ganze funktioniert so: mit dem Beteiligungsmodell „Sale-and-Lease-Back“ wird ein Anteil an einem Kraftwerk erworben (zum Beispiel ein Photovoltaik-Paneel). Wien Energie mietet diesen Anteil, also das Paneel, vom Käufer zurück und dieser erhält für den Beitrag eine jährliche Vergütung direkt aufs Konto ausgezahlt. Seit kurzem gibt es auch ein Gutscheinmodell mit Partnern, bei dem anstelle einer Barvergütung in Gutscheinen bezahlt wird.

Neben der Erzeugung von sauberem Strom bieten die Photovoltaik-Anlagen auch Lebensraum für schützenswerte Tierarten. Dies wurde durch eine Studie dokumentiert. So finden Heuschrecken, Gottesanbeterinnen, Schnecken, Eidechsen und sogar Feldhamster Heimat zwischen den Solarmodulen. Auf manchen Standorten gibt es auch spezielle Projekte, wie zum Beispiel das Bienenschutzprogramm in einem Kraftwerk in Wien Liesing.

Bürgersolarkraftwerk Wien Liesing
Bürgersolarkraftwerk Wien Liesing, Fotocredit: Ulrike Göbl

Solarkraftwerk Wien Liesing

Das BürgerInnen-Solarkraftwerk Liesing wurde in zwei Ausbaustufen direkt neben dem Fernheizwerk Süd auf einer ungenützten Fläche gebaut. Diese Fläche ist so groß wie zwei Fußballfelder und die Modulfläche beträgt mehr als 6.000 m2, verteilt auf fast 4.000 Module. Gemeinsam haben die Module eine Leistung von 500 kWp (Kilowattpeak) und können jährlich bis zu 400 Tonnen CO2 einsparen.

Im Frühjahr 2016 wurden neben den Photovoltaik-Paneelen in Kooperation mit dem Verein Stadtimker zehn Bienenstöcke errichtet. Am Rand der Anlage werden Schutzwiesen zur Verfügung gestellt, um die Bewirtschaftung gewährleisten zu können. Rund eine Million Bienen finden dort Heimat und produzieren jährlich 100 Kilogramm Honig. Zufällig waren heute auch die Imker vor Ort und wir konnten hautnah die Entnahme des liebevoll „Solarhonig“ genannten flüssigen Goldes beobachten.

Feldhamster im Bürgersolarkraftwerk Liesing, Fotocredit: Popp-Hackner
Feldhamster im Bürgersolarkraftwerk Liesing, Fotocredit: Popp-Hackner

Bei unserem Besuch konnten wir uns vor Ort ein Bild davon machen, wie eine solch enorme Menge an Solarmodulen mitten in der Stadt Platz finden. Besonderes Highlight war die Sichtung eines Feldhamsters, der mit seinen Kameraden unter den Modulen ein Zuhause gefunden hat. So ist das BürgerInnen-Solarkraftwerk nicht nur ein Highlight im Bereich der „Erneuerbaren“, sondern auch für die Tierwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*