Eine Frage die auch heute wieder durch Teile der Presse geistert ist, ob BP oder Transocean die Verantwortung für den Fehler hat, der zur Explosion auf der Ölplattform „Deepwater Horizon“…

Eine Frage die auch heute wieder durch Teile der Presse geistert ist, ob BP oder Transocean die Verantwortung für den Fehler hat, der zur Explosion auf der Ölplattform „Deepwater Horizon“ geführt hat. Dies sei nach wie vor unklar.

Eine andere Tatsache ist dafür umso klarer. Täglich strömen 800.000 Liter Öl ins Meer. Seit bald 14 Tagen. Und es soll noch wochen- bis monatelang so bleiben. Eine Ölpest sondergleichen. Und damit eine Katastrophe für die Natur, den Ozean, die Tiere und die Menschen, die an den Küsten leben und vom Tourismus dort abhängig sind.

Sammelklagen sind eingereicht. BP soll zur Verantwortung gezogen und verurteilt werden, wünschen sich viele. Der Plattformbetreiber Transocean am Besten auch gleich noch.

US-Regierung und NGOs werden helfen müssen, das Schlimmste zu verhindern und sehr viel Geld in die Bewältigung dieses menschgemachten Unglücks stecken. Steuergelder und Spendengelder. Und viele werden schimpfen, dass dies alles doch besser BP und Transocean zahlen müssten.

Was bei all diesen Diskussionen derzeit völlig untergeht, ist die Tatsache, dass unser global immer weiter wachsender Energiehunger auch eine immer größere Ölmenge verbrennt. Auch in unseren Breiten. Und dieses Öl muss irgendwo her kommen, denn die alten Ölquellen versiegen mehr und mehr. So wie ein neues Stromkraftwerk gebaut werden muss, wenn wir als Gesellschaft mehr Strom haben möchten als bisher oder ein Kraftwerk zu alt wird, so wird auch eine neue Ölquelle gebohrt werden, wenn wir mehr Öl wollen oder eine alte Quelle zu versiegen beginnt.

Die Frage, die sich diese Gesellschaft langsam stellen sollte ist die, ob wir mit unserer Entwicklung nicht auf einem falschen Pfad laufen. Ob der Fortschritt nicht Schattenseiten hat, die wir derzeit offensichtlich noch gar nicht überblicken. Ob eine Landwirtschaft, die auf Öl basiert uns langfristig und gesund ernähren kann. Ob eine Gemeinschaft, die auf risikobehafteter fossiler Energie beruht eine nachhaltige und langfristige Überlebenschance hat. Und ob noch mehr Technik und noch mehr Fortschritt tatsächlich die Lösung sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*