Werden wir ohne Atomkraftwerke genügend Strom haben? Diese Frage wird gerade vor dem Hintergrund der tragischen Ereignisse in Japan intensiv diskutiert. Ein möglicher Ersatzkandidat für die Kernspaltung: Die Kraft des…

Werden wir ohne Atomkraftwerke genügend Strom haben? Diese Frage wird gerade vor dem Hintergrund der tragischen Ereignisse in Japan intensiv diskutiert. Ein möglicher Ersatzkandidat für die Kernspaltung: Die Kraft des Meeres.

Deutschland nutzt zu mehr als 20% Kernkraft. Das ist schon nicht wenig. Doch es geht noch stärker: Die Schweiz ist zu 40% von Kernenergie abhängig. Frankreich deckt seinen Energiebedarf zu 80% aus Atomkraft. Solche Zahlen drohen Kernkraftgegnern schnell den Wind aus den Segeln zu nehmen. Denn solche Mengen an Strom lassen sich mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln ganz einfach nicht aus alternativen Stromquellen decken.

Aber es geht auch anders. In Norwegen gibt es keine Atomkraftwerke. Trotzdem müssen die Norweger nicht auf die Segnungen der modernen Zivilisation verzichten: Es ist genug Strom für alle vorhanden. Sogar die Heizung wird in Norwegen oft mit Strom betrieben. Warum? Norwegen deckt über 98% seines Energiebedarfs aus Wasserkraft. Und exportiert noch Strom!

Der Schlüssel zu dieser beeindruckenden Bilanz ist Wasserkraft.
Einige ausgesprochen interessante Möglichkeiten, die kaum bezähmbare Macht des Meeres für die Stromgewinnung zu nutzen, wollen wir in den folgenden Kapiteln vorstellen.

Die Macht des Meeres

Gebloggt von Volker Marx:
Erneuerbare Energien: Sicher, verträglich, bezahlbar.

Hintergrund:

Teil II der Serie: „Alternativen zum Atomstrom“ – Sonne
Teil III folgt

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*