Nachhaltigkeitskalender
Nachhaltigkeitskalender
Tipps für den nachhaltigen Alltag von Evergreen Ideas.

Mit dem immerwährenden Nachhaltigkeitskalender von Evergreen Ideas erhält man jeden Tag kleine Nachhaltigkeitstipps für den Alltag. Wer nicht weiß, wo er anfangen soll, oder wem die Ideen ausgehen, der kann sich mit dem Nachhaltigkeitskalender auf spielerische Weise inspirieren lassen.

Der immerwährende Nachhaltigkeitskalender – 366 gründe Tipps

Mit dem Nachhaltigkeitskalender kann man den Alltag Schritt für Schritt umweltfreundlicher Gestalten. Auf 366 Karten gibt es jeden Tag eine kleine Idee, die man umsetzen kann. So führt der Kalender einen in verschiedenen Kategorien durch das Jahr, wie etwa „Hausmittel des Monats“, „Gütesiegel des Monats“ oder „Blogempfehlungen“. Zur Selbstmotivation kann man die Entscheidung, eine Idee in die Tat umzusetzen, in dem Kästchen „Ja, ich bin dabei“ ankreuzen und die Karte dann etwa zur Erinnerung an Kühlschrank oder Memoboard hängen. Felder für Geburtstage und Notizen lassen Raum für die persönliche Dokumentation. Pro Monat findet man auf den Kalenderkarten zudem einen Saisonkalender und vegane Rezepte.

Den Nachhaltigkeitskalender aus nachhaltiger Produktion

Der Nachhaltigkeitskalender stammt selbst aus nachhaltiger Produktion. So werden die Kisten aus Birke aus nachhaltiger Forstwirtschaft in einer Berliner Behindertenwerkstatt gefertigt. Die Kalenderkarten werden klimaneutral auf Recyclingpapier in einer Ökodruckerei erstellt.

Hinter dem Nachhaltigkeitskalender stehen Julia Hupel, Katja Herold und Raphael Stuckart. Julia kam die Idee dazu während ihres Öko-Agrar-Management-Studiums. Gemeinsam mit Raphael stellte sie die Tipps zusammen und Katja übernahm die Gestaltung des Kalenders, der über Crowfunding finanziert wurde. 2016 entstand dann ihr kleines Unternehmen Evergreen Ideas. Daneben bloggen Julia und Raphael über vegane Ernährung auf Der Veg ist das Ziel.

Quellen:
Evergreen Ideas
https://www.startnext.com/evergreen-ideas
Fotos: Copyright Evergreen Ideas

 

Martina Liel ist Germanistin (M.A.) und arbeitet seit 2009 als freie Texterin und Autorin mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Healthcare. Seit 2013 bloggt sie über ein Leben mit Endometriose, einer chronischen Erkrankung, bei der ein nachhaltiger und gesunder Lebensstil eine wesentliche Rolle spielt. Ihr Buch „Nicht ohne meine Wärmflasche – Leben mit Endometriose“ ist im März 2017 erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*