Radreise, Bikepacking,
Radreise, Bikepacking,
Mit dem letzten Beitrag solltet ihr wissen, was ihr auf euerer Bikepacking Reise benötigt. Heute präsentieren wir euch unsere Route die wir auf unserer erste Reise gewählt haben. Letzten September packten wir unsere Tasche und fuhren von Eisenstadt über den Leopoldsteinersee in der Steiermark nach Gmunden wo wir schlussendlich in Attnag-Puchheim in den Zug stiegen.

Letzte Woche haben wir euch ja bereits die wichtigsten Utensilien aufgezählt, die ihr für euren Bikepacking Trip benötigt.  Nun solltet ihr für einen kleinere Radreise gewappnet sein – jedenfalls haben wir uns so auf unseren  zweitägigen Biketrip vorbereitet. Heute stellen wir euch in diesem Beitrag unsere detailierte Route vor die euch als Inspiration dienen soll. Österreich bietet echt spannende Möglichkeiten einen Bikepacking Trip zu starten. Einerseits kann man viel mit Zug ansteuern um dann von dort zu starten oder andererseits – wie wir es gemacht haben – von zu Hause starten und mit dem Zug zurückfahren.

Gravel, Wiener Neustadt, Föhrenwald
Föhrenwald bei Wiener Neustadt

Bikepacking Tag 1: Eisenstadt – Leopoldsteinersee

Es war bereits September als wir unser erstes Bikepacking Projekt starteten. Die Radtaschen wurden am Vorabend gepackt und am Rad montiert, sodass wir uns nur noch in der Früh anziehen mussten und losstarten konnten. Von Eisenstadt ging es dann mal direkt zum Drive-In Bäcker. Das Wetter war so lala, anfangs nasse Straßen, Nachmittags etwas Sonne und Abends richtig kalt. Aber der Wetterbericht hielt uns nicht auf. Unsere Strecke führte uns also von Eisenstadt nach Wiener Neustadt, ab hier folgten wir der Orginalroute, denn anfangs waren die Forstwege doch zu matschig & weich. Wir fuhren durch endlose Auen, entlang der Bahn und durch wunderschöne Wälder bis kurz vorm Semmering, wo es das erste Mal richtig bergauf ging. Wir entschieden uns für die alte Passstraße, denn hier war kein Verkehr und die Aussicht war großartig.

Gloggnitz, Wald, Radreise
Radreise

Oben angekommen versorgten wir uns das zweite Mal in einem Supermarkt mit Essen und Getränken, ehe wir uns unsere Windjacken anzogen und in die kalte Abfahrt stürzten. Ab hier folgten wir teilweise den Radwegen, denn die Originalroute war teilweise sehr verwinkelt und hätte die Tour verlangsamt (und wir hatten nur zwei Tage Zeit). Somit war unser nächstes Ziel klar – Leoben. Leoben bedeutete vorallem Eines: gutes Eis. Nach der kühlen Erfrischung stand der letzte Anstieg bevor – der Präbichl. Geschafft! Ab jetzt ging es bergab bis zum Leopoldsteinersee, wo wir unser Nachtlager aufschlagten. Wir hatten das Glück und trafen auch noch einen Grundstücksbesitzer, der uns das Übernachten genehmigte. Lessons Learned: Nie die Zeltheringe unter die Zeltplane legen. Bei Einbruch der Dunkelheit findet man die dann nicht & muss improvisieren 😉

Leopldsteinersee, Radreise, Bikepacking
Unser Schlafplatz am Leopoldsteinersee

Tag 2: Gesäuse – Hallstatt – Traunsee

Es war noch recht kalt am morgen, als wir unseren Schlafplatz zusammenpackten (und unter dem Zelt dann unsere Zeltheringe fanden) und im Rad verstauten. Der Himmel war bereits unfassbar blau und die Bergspitzen wurden  von der Sonne geweckt. Ein schöner aber langer Tag stand bevor. Die Route schlängelte sich durch das Gesäuse. Es war das erste Mal, dass ich hier mit dem Rad durchfuhr und es war wirklich atemberaubend. Wir querten tolle Straßen und Gravelwege. Einzig und allein ein 10km langer Singletrail am Ende des Gesäuse brachte meine Stimmung ein wenig ins kippen. Es war ein Fluch, denn man kam nicht voran, der Weg war steinig und teilweise unbefahrbar. Wir wechselten also wieder auf die Straße um Zeit gut zu machen. In Lienz ein kurzer Stopp um in unser Sommeroutfit zu wechseln, denn es wurde sehr warm. Durch das Ennstal radelten wir auf den offizielen Radwegen, welche wirklich schön zu befahren waren. Danach ging es über die Tauplitz, vorbei an der Skiflug-Schanze über Badaussee zum Hallstätter See. Dieses Gebiet kannte ich bereits und wusste, dass es wieder einmal ein Genuss sein wird dort zu radeln.

Kulm, Skiflugschanze
Skiflugschanze Kulm

Ein letzter Stopp in Bad Goisern, bevor wir uns auf den Weg nach Attnang Puchheim machten. Nun wussten wir auch, zu welcher Uhrzeit wir ankommen werden und haben unterwegs unser Ticket gekauft. Ein kleines Rennen gegen die Uhr wurde es am Schluss – aber trotzdem gen0ssen wir noch die Fahrt entlang des Traunsee´s.

Hallstatt, Hallstättersee, Bikepacking, Radroute, Radreise
Aussicht auf Hallstatt. Kurzer Stopp am Radweg

Geschafft – umziehen – einsteigen & bis Wien das Zugabteil verstinken. Es war zwar eine lange Route die es in kurzer Zeit zu bewältigen gab, aber es gab nichts schöners als zwei ganze Tage zu radeln. Mein Fazit wäre – für die erste Bikepacking Route vielleicht mehr Zeit einplanen oder eine kürzere Route 😉 Wir waren etwas überambitioniert und eigentlich geht es ja um Genuss und Entschleunigung.

Bikepacking, Zug, Gravelbike, Radreise
Abfahrt nach Wien
Datenschutz
Wir, Wien Energie Vertrieb GmbH & Co KG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Wien Energie Vertrieb GmbH & Co KG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: