Stand-by
Stand-by
Ist das Thema Stand-by Verbrauch bereits Geschichte?

Diese Frage lässt sich derzeit noch nicht klar beantworten. Der Trend ist jedoch eindeutig, in ein paar Jahren wird der Stand-by Verbrauch von Geräten in Haushalten keine große Rolle mehr spielen.

Woran liegt das?

Fernseher

Moderne Fernseher z.B. haben heute bereits eine Leistung unter 0,5 Watt im Stand-by Modus. D.h. bei 0,5 Watt kann der Fernseher bereits 2000 Stunden laufen um 1 kWh zu verbrauchen (2000 h x 0,5 Watt = 1000 Wh, 1000 Wh/ 1000 = 1 kWh). Trotzdem ist das Ausschalten des Geräts die einzige Möglichkeit um auch den kleinsten Verbrauch zu eliminieren. Falls ihr Fernseher keinen Abschaltknopf mehr hat, dann hilft wohl nur das Steckerziehen oder die Verwendung einer Steckerleiste mit Kippschalter.

Im Vergleich zu den neuen Geräten, hatten alte Röhrenfernseher noch um die 4-6 Watt Stand-by Leistung.

Kaffeevollautomat

Die besten neuen Kaffeevollautomaten erfordern keine Stand-by Leistung mehr.
Alte Kaffeevollautomaten hingegen weisen oft rund 4 Watt Stand-by-Leistung auf, d.h. Sie verbrauchen innerhalb von 250 Stunden 1 kWh Strom. Wenn du in so einem Fall die Maschine ständig auf Stand- lässt, heißt das pro Jahr ca. 35 kWh Verbrauch. Frei nach der alten Weisheit: „Kleinvieh macht auch Mist“ bedeutet das , immerhin rund € 5,60 pro Jahr. Und solch Kleinvieh ist in jedem Haushalt noch mehrmals zu finden.

Sollten sie nicht wissen, ob ihre Geräte möglicherweise auch in ausgeschaltetem Zustand Strom verbrauchen, dann lässt sich mit einem Strom-Verbrauchsmessgerät danach forschen. Für Wien Energie-KundInnen ist der Verleih in der Wien Energie-Welt kostenlos. Für alle BesucherInnen gibt es aber auch welche im dortigen Shop zu kaufen. Infos unter energieberatung@wienenergie.at.

Nähere Infos und Vergleiche kannst du unter www.topprodukte.at abrufen.

Martina Krobath, Fotografin: Helena Wimmer

Als Energieberaterin bei Wien Energie beschäftigt sich Martina mit allen Energieeffizienzthemen und den Möglichkeiten die sich daraus ergeben. Ein wichtiger Teil in der Umsetzung zu mehr Energieeffizienz sind unter anderem Förderungen, neue Technologien und deren Einsatzbereiche.

Bildquelle: Shutterstock/rtbilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*