Fairmittlungsprofi Michael Reiter-Coban rettet mit seinem Team bisher ungenutzte Ressourcen, um sie NGOs zur Verfügung zu stellen. Fotocredit: © Sofie Hörtler
Beitrag ansehen

Profis am Wort: „Die einfachste Variante ist leider immer noch, Produkte zu vernichten“

Warum landen jährlich in Österreich über 2000 Tonnen gebrauchsfähige Drogerieartikel im Müll? Eine Antwort lautet: Weil ihre Vernichtung noch immer die einfachste und kostengünstigste Variante ist. „Das geht so nicht“, hat sich Michael Reiter-Coban gedacht und was dagegen unternommen. Mit der Fairmittlerei retten er und sein Team ungenutzte Ressourcen und stellen sie gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung.
Beitrag ansehen
Teilen
Der Blockchain-Profi Kai Siefert weiß, was Energiegemeinschaften in Zukunft brauchen. Fotocredit: © beigestellt
Beitrag ansehen

Profis am Wort: „So können wir dem Strom ein Mascherl umhängen“

Den Begriff „Blockchain“ haben wir alle schon einmal gehört. Was er genau bedeutet, können aber wohl die wenigsten von uns erklären. Einer, der das ganz hervorragend – und vor allem verständlich – kann, ist Kai Siefert. Der Blockchain-Profi verrät uns im Interview, warum das Prinzip Teil der Energiezukunft ist und vielleicht auch dir bald nutzen wird.
Beitrag ansehen
Teilen
Der Profi in Sachen nachhaltig bauen sowie Passivhaus-Experte Günter Lang bei einem seiner internationalen Vorträge – er glaubt an nachhaltig Utopien trotz Denkmalschutz. Fotocredit: © LANG consulting
Beitrag ansehen

Profis am Wort: „Nachhaltige Utopien in der Architektur sind auch kosteneffizient möglich“

Günter Lang ist der Profi, wenn es um den Bau von Niedrigstenergiegebäuden und um nachhaltige Sanierungen geht. Dass diese auch bei denkmalgeschützten Objekten nicht nur möglich, sondern sogar die kostengünstigsten Varianten sind, hat er durch seine Mitarbeit an der Machbarkeitsanalyse zur Sanierung des Otto-Wagner-Areals eindrucksvoll bewiesen.
Beitrag ansehen
Teilen
ngrid Gumpelmaier-Grandl ist die Expertin, wenn es um nachhaltigen und vor allem um Fairtrade Modebetrieb geht. Sie selbst ist immer wieder in ihrer Produktion in Nepal vor Ort, um einen wirklich fairen und partnerschaftlichen Betrieb zu ermöglichen. Fotocredit: © FAIRytale
Beitrag ansehen

Profi am Wort: Fairtrade-Mode – „Man muss Partnerbetriebe vor Ort stärken“

Fairtrade Textil-Profi Ingrid Gumpelmaier-Grandl setzt seit Jahren darauf, ihre Partnerbetriebe zu stärken, damit diese unabhängig wirtschaften und Mitarbeitende zu gesunden und guten Bedingungen arbeiten können. Daraus entsteht wiederum spannende Mode für ihr Label Fairytale Fashion. Mit uns hat sie über Karenzgeld in Kathmandu, die Entwicklung von Fairtrade und die ganz besondere Entstehungsgeschichte des Labels gesprochen.
Beitrag ansehen
Teilen