Salzteigknete
Salzteigknete
Einfaches Rezept für Salzteig Knete – nachhaltiger Knetspaß ohne bedenkliche Zusätze

Vor ein paar Wochen haben wir Salzteig gemacht und beim Versuch das perfekte Rezept zu finden sind wir auch über Salzteig Knete gestolpert. Das Rezept ist ganz ähnlich, es gibt nur ein paar kleine Änderungen und dadurch wird aus herkömmlichen Salzteig eine ganz tolle Knete!

Ich schreib euch am besten auch kurz auf wieso dieses Rezept Knete heißt, und nicht auch Salzteig – es gibt ein paar kleine, aber wesentliche Unterschiede.

Salzteigknete
Salzteigknete, Fotocredit: Ulrike Göbl

Unterschiede zum Salzteig

Im Grunde bestehen beide aus (fast) den gleichen Zutaten, aber schon eine Kleinigkeit kann im Endprodukt viel ausmachen.

Kochendes Wasser

Einer der Unterschiede zum klassischen Salzteig ist die Verwendung von kochendem Wasser. Der Teig wird dadurch geschmeidiger und lässt sich besser kneten.

Zitronensäure

Ein weiterer Unterschied ist der Zusatz von Zitronensäure. Diese Zutat sorgt für eine bessere Geschmeidigkeit und hat außerdem eine konservierende Wirkung auf die Knete. Zitronensäure bekommt ihr in vielen Drogeriemärkten (beim Putzmittel) und es gibt sie als Pulver oder in flüssiger Form. Beides könnt ihr für die weiche Salzteig Knete verwenden.

Findet ihr keine Zitronensäure könnt ihr alternativ auf Weinsteinsäure nehmen. Diese gibt es in Apotheken zu kaufen.

Kein Alaun

Oft enthalten Rezepte für weiche Knete Alaun für die Geschmeidigkeit und Haltbarkeit. Alaun wird klassisch gegen Blutungen verwendet, ist zum Verzehr aber absolut ungeeignet und man könnte in größeren Mengen sogar von giftig sprechen. Es wirkt auch leicht hautreizend und ist daher als Bestandteil von Knete (meiner Meinung nach) völlig ungeeignet. 

Übrigens: die Knete ist, wie der Salzteig als ungiftig, aber generell nicht essbar einzustufen. Alle verwendeten Zutaten sind ungiftig und werden auch in der Küche verwendet. So, aber jetzt spann ich euch nicht länger auf die Folter und verrate euch das Rezept:

Rezept für Salzteig Knete

Zutaten (für eine kleine Menge)

200g Mehl
70g Salz
1 EL Zitronensäure
3 EL Öl
200-250ml kochendes Wasser
Optional: Lebensmittelfarbe

Salzteigknete
Salzteigknete, Fotocredit: Ulrike Göbl

Zubereitung

  • In einer Schüssel das Mehl mit dem Salz mischen.
  • Die Zitronensäure und das Öl unterrühren und am Ende das Wasser einrühren.
  • So lange rühren beziehungsweise kneten (wenn die Temperatur etwas angenehmer ist), bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Ist er zu fest am besten noch etwas Wasser oder Öl untermengen. Ist er zu weich ein bisschen Mehl zugeben.

Wir haben unsere Knete nicht eingefärbt, aber wollt ihr Farbe haben verwendet einfach klassische Lebensmittelfarben. Diese einfach in den Teig (oder einen Teil des Teiges) mit hinein kneten.

Salzteigknete
Salzteigknete, Fotocredit: Ulrike Göbl

So bewahrt ihr selbstgemachte Salzteig Knete auf

Die selbstgemachte Salzteig Knete ist monatelang knetbar, wenn ihr sie bei Nichtgebraucht luftdicht einpackt. Beispielsweise in einem leeren Marmeladenglas. Sie sollte im Kühlschrank gelagert werden.

Ist die Knete doch einmal eingetrocknet, könnt ihr sie mit einigen Tropfen Wasser wieder geschmeidig machen.

Trocknen und verzieren

Wie Salzteig könnt ihr allerdings auch die Knete trocknen lassen und später verzieren, um die fertigen Kunstwerke haltbar zu machen. Lasst eure Werke einfach ein bis zwei Tage trocknen und backt sie anschließend im Backofen für 1-2 Stunden bei 120°C.

Ihr könnt sie dann nach Belieben bemalen oder auch mit Glitzer bekleben uvm.

Meine Kinder und ich sind jedenfalls begeistert, wir haben gleich eine Pokemon Armee gebastelt (habt ihr sicher auf den Bildern schon erkannt). Damit wünsche ich euch viel Spaß beim Rühren und Kneten!

Quellen:
GoFeminin, Ann-Kathrin Schöll, 04. Dezember 2019, „Salzteig Rezept: So kannst du Knete ganz einfach selbst machen
Knete Selbstgemacht, „Weiche Salz-Knete selbstgemacht