Philips hue
Philips hue
Im Rahmen unserer Green-Gadget-Serie testet Bloggerin Bigii das Philips Hue Starter Set

Philips hat uns ein Hue Starter Set zur Verfügung gestellt. Im Set enthalten sind drei LED-Leuchtkörper mit Glühbirnen Fassung, eine Basisstation sowie die benötigten Kabel für Strom und Internetzugang dieser. Die offizielle App von Philips ist kostenlos im App Store für IOS und Android verfügbar.

Statt bzw. zusätzlich zu der Glühbirnen Fassung sind übrigens auch Spots erhältlich.

Philips hue

Stromverbrauch und Leistung

Der Stromverbrauch des Startersets befindet sich laut Energieampel im A+ Bereich, besitzt eine Brenndauer von 15.000 Stunden und kann bis zu 25.000 Mal ein- und ausgeschaltet werden. Die Lampen sind zwischen 5 und 100 Prozent Leuchtstärke dimmbar und erreichen ihre maximale Leuchtstärke sofort nach dem Einschalten. Die Farbtemperatur liegt zwischen 2.000K und 6.500K. Die Lichtstärke beträgt 600 lumen, der Verbrauch 9 kWh/1.000h.

Energieleben_philips_hue_01

Kinderleichtes Setup

Die Einrichtung ist ganz einfach, es liegt auch eine Anleitung in mehreren Sprachen bei. Hier eine kurze Zusammenfassung:

  1. Sicherung raus gegeben
  2. alte Glühlampen entfernen
  3. neue Hue-Led-Lampen rein drehen
  4. Wandschalter auf ein stellen
  5. Basisstation an Strom anstecken und mit W-Lan verbinden
  6. Philips App herunter laden
  7. App mit der Basisstation verbinden
  8. Lampen benennen und nach Belieben einstellen

Energieleben_philips_hue_03

So viele Funktionen

In der offiziellen App kann man die Lichtstärke und Farbe jeder Lampe einstellen. Außerdem gibt es vorgefertigte Szenen mit denen Farbkombinationen mehrerer Lampen gespeichert werden.  Es ist auch möglich selbst Szenen zu erstellen. Dabei nimmt man einfach ein Foto auf und zieht die Lampen auf die gewünschte Farbe. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Alarm/Timer Funktion. So kann man seine Beleuchtung zur Schlafenszeit langsam dimmen lassen oder als Wecker eine bestimmte Farbszene einstellen.

Philips hue

Nett ist auch die Geofencing-Funktion. Wenn man die Wohnung verlässt, erkennt das die App und schaltet zum Beispiel automatisch alle Lampen aus. Nachdem diese Funktion allerdings viel Akkuleistung benötigt, habe ich sie inzwischen wieder deaktiviert. Ein Negativpunkt der Philips Hue: Die Lampen pfeiffen leise wenn sie nicht eingeschaltet sind. Für mich sind sie dadurch nicht Schlafzimmer geeignet, im Wohnzimmer macht mir das weniger aus.

Energieleben_philips_hue_06

War das alles?

Neben der offiziellen App gibt es eine Reihe weiterer Apps von Drittanbietern, die noch viel mehr Möglichkeiten eröffnen. Diese lassen die Lampen mit der Musik blinken, bei neuen Fotos auf Instagram die Farbe wechseln oder das Ambient Light des Philips Fernsehers steuern. Am besten probiert man sich da durch und behält seine Favoriten.

bigii

Über die Autorin:

Bigii bloggt. Und zwar zu Rezepten, Reisen, Restaurants und alles was mehr Platz braucht. Sie lebt in Wien und liebt Fotografie und ihre Katzen.

 

 

Mehr Artikel aus der Green Gadget Reihe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*