Skyplanter
Skyplanter
Im Rahmen unserer monatlich erscheinenden Green-Gadget-Serie testet Bloggerin Christina eine besondere Art des Blumentopfs – den Sky Planter!

Dass Pflanzen das Raumklima verbessern ist den meisten wohl bekannt. Was aber tun, wenn die Fensterbänke und Regale schon voll sind und kein Platz für Pflanzen vorhanden ist? Ganz einfach – sie von der Decke hängen!

Sky Planter – so nennt sich diese moderne Form des Pflanzentopfs. Der Sinn dahinter ist schnell erklärt: Der Platz über unseren Köpfen ist meist ungenutzt – durch den Sky Planter kann man das ändern. Besonders in hohen Räumen wirken diese Kopfüber-Pflanzen als toller Blickfang!

Die Handhabung des Topfs ist denkbar einfach. Die gewünschte Pflanze in den Topf stecken, Plastikgitter (zum Schutz vor herunterbröckelnder Erde) und Sicherungsring anbringen, Seil einhängen und aufhängen. Durch das relativ geringe Gewicht braucht man sich auch keine Sorgen wegen der Anbringungen zu machen. Eine passender Haken wird übrigens gleich mitgeliefert!

Skyplanter

Als ich vom Sky Planter gehört hatte war mein erster Gedanke: “Und wie soll die Pflanze darin überleben?” Offensichtlich ist das gar kein Problem, denn mein Pflänzchen hängt jetzt schon eine Weile von der Decke und hat sich noch nie beschwert! (Und das will bei mir was heißen, denn ich schaffe es eigentlich so ziemlich alle Pflanzen zum Erliegen zu bringen!) Durch ein spezielles ‘Slo-Flo’-System wird die Pflanze von selbst bewässert, man muss nur hin und wieder den Wassertank auffüllen. Pflanzen wachsen ja bekanntlich zum Licht – wenn man ihnen also ein helles Plätzchen zur Verfügung stellt sollte einem langen Leben nichts im Wege stehen.

Skyplanter

Den Sky Planter gibt es übrigens in verschiedenen Farben, Größen und Varianten. Das Original ist aus Keramik, es gibt allerdings auch eine Plastik-Variante, die aus 100% recyceltem Plastik besteht und auch in recyceltem Karton verpackt wird.

Christina

Über die Autorin:


Christina studiert Informations- und Kommunikationspädagogik an der Pädagogischen Hochschule in Wien. Privat fotografiert sie gern die schönen und interessanten Dinge des Lebens und berichtet darüber auf ihrem Blog. Auf Twitter findet man sie unter @rollingcherry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*