Smartphone unterstützt Übersetzung einfacher Gespräche.

Jahrzehntelang haben Fans des Kult-Buches „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams von der Realisierung des 01Babelfischs geträumt. Zur Erinnerung: Dort stecken Reisende sich einen Fisch ins Ohr, der dem Anwender von dem Moment an jedes fremdsprachige Gespräch in seine eigene Sprache dolmetscht. Praktisch, nicht? Dieses Konzept hat sich Google mit seinen Pixel Buds zunutze gemacht.

Im November vorigen Jahres hat der Konzern seine eigens entwickelten Bluetooth-Kopfhörer präsentiert, die dem Benutzer ermöglichen, in Echtzeit mit Menschen in 40 Sprachen zu kommunizieren. Via Mikrophon spricht man die zu übersetzenden Sätze ins Handy, auf dem Bildschirm erscheint dann die Übersetzung als geschriebener Text, den man per Computerstimme auch vorlesen lassen kann. Kleiner Haken: Die Übersetzungsfunktion ist nur beim – gleichzeitig präsentierten – Pixel 2 Smartphone verfügbar, die Pixel Buds sind außerdem nicht ganz günstig, kamen sie doch um einen Preis von 159 Dollar auf den Markt.

Ganz neu ist der Ansatz zwar nicht. Die Google Translate-App und das iPhone von Apple sind ebenfalls bereits in der Lage, einfache Sätze zu übersetzen. Auch den Ansatz mit der Übersetzung im Kopfhörer verfolgen bereits die Dash Pod Earbuds von Bragi, der Skype-Translator von Microsoft übersetzt bei Audio- und Videoanrufen zwischen acht Sprachen. Zukunftsträchtig ist das Konzept dennoch.

Mehr zum Thema Tech

In der Kategorie Tech informieren wir über nützliche Entwicklungen und Gadgets, die Strom erzeugen, Wasser sparen und uns helfen, der Umwelt etwas Gutes zu tun. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quelle: Artikel auf theguardian.com; Artikel auf tomsguide.com

Foto: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*