Die Energieleben-Reparaturprofis zu Besuch bei den 48ern in Wien Donaustadt: Am 22. Juni war das Fix It! Team bei bestem Wetter in den alten Elin-Gebäuden im Einsatz, um Elektrogeräte und Fahrräder zu reparieren – kostenlos!

Am Samstag hat das Energieleben.at Fix It! Team wieder repariert: Wir haben unsere Werkbänke im 22. Bezirk aufgestellt, in der einzigartigen Atmosphäre der denkmalgeschützten ehemaligen Elin-Gebäude in der Stadlauer Straße.

Fahrräder und Elektrogeräte

Wie immer waren alle Wienerinnen und Wiener eingeladen, tragbare Elektrogeräte und Fahrräder mitzubringen. Wir haben Kontaktbrüche und mechanische Störungen an Elektronik behoben, Reifen geflickt und Fahrradbremsen nachgestellt. Kostenlos: Denn reparieren schont Energie und natürliche Ressourcen.

An der Stadlauer Straße 41a waren wir unter Gleichgesinnten – denn hier wird Abfallvermeidung das ganze Jahr über groß geschrieben. Auf einem eigenen Basar verkauft die MA 48 alte, aber noch gut weiterverwendbare Gegenstände, die zu früh auf den Mistplätzen gelandet sind. Jährlich sind das gut 800 Tonnen an Möbeln, Elektronik, Geschirr, Schuhen, Büchern, Spielzeug und mehr!

Am 22. Juni fand neben unserer Fix It! Aktion im Rahmen des Festivals „Wir sind Wien – Festival der Bezirke“ eine Ausstellung über Upcycling-Design statt – und Workshops, in denen gezeigt wurde, wie alte Gegenstände mit etwas Kreativität eine neue, wertvolle Aufgabe übernehmen können.

Obsoleszenz

Der Lebenszyklus von Elektrogeräten wird immer kürzer. Sollbruchstellen und geplante Obsoleszenz vergeuden Geld, wertvolle Rohstoffe und Umweltressourcen. “Graue Energie” heißt der versteckte Energieaufwand, der bei der Produktion und beim Transport neuer Geräte anfällt, zusätzlich zu den Kosten im laufenden Betrieb.

Reparieren statt Wegschmeißen!

Dabei wäre das gar nicht nötig. In den meisten Haushaltsgeräten steckt nämlich viel mehr. So manches defekte Gerät kann mit wenigen Handgriffen wieder in Ordnung gebracht werden – und noch mehrere Jahre gute Dienste leisten. Man muss nur wissen, wie! So wie unsere Handwerks-Profis.

Elektronische Zeitzeugen und sonnige Familienausflüge

Spannende Herausforderungen für unsere Handwerker waren ein Radio aus den 1950er-Jahren. So mancher Bauteil, der damals noch in jedem Regal zu finden war, hat heute schon Museumswert – und doch arbeiten die damals erzeugten Lautsprecher heute noch fast so gut wie zu Elvis‘ Zeiten. Auch eine Mikrowelle aus den frühen Tagen der Technologie fand den Weg zu uns, und gewährte im Vergleich mit jüngeren Modellen einen plastischen Eindruck vom technischen Fortschritt der letzten fünfzehn Jahre.

Die Fahrradprofis freuten sich über den Besuch einer ganzen Familie, die ihre vollständige Fahrradflotte fit für den Sommer machen wollte. Sauber eingestellte Gangschaltungen und Bremsen und gute, neue Schläuche im Reifen sorgen jetzt dafür, dass die nächsten Radtouren sicher und sorgenfrei ablaufen können.

Jedes gerettete Stück ist ein Gewinn

Natürlich kann nie alles repariert werden: Das eine oder andere Gerät ist tatsächlich am Ende seiner Lebensdauer angelangt, und Kunststoff-Komponenten kann man nicht löten. Trotzdem haben wir wieder eine Menge Geräte retten können!

Und: Jedes gerettete Stück ein Gewinn: Für die Besucher gab es deshalb bei Fix it! am 22. Juni auch ein kleines Geschenk mit auf den Weg: Mini-Reparatursets für Notfälle – zwischen den Fix It! Terminen.

INTERVIEWS

Fix It! in Bildern

16. 6. 2013 – Reparatursonntag in Ottakring!

10. 5. 2013 – Fahrrad-Fix It! im Prater

5. 3. 2013 – Der März gehörte den Elektrogeräten

11. 10. 2012 – Fix It! im Wien Energie Haus

08. 6. 2012 – Die Bilder aus der Josefstadt

16. 6. 2012 – Reparieren in Ottakring

22. 6. 2012 – Die Bilder aus Donaustadt

23. 6. 2012 – Das Fix It! Zelt in Liesing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*