Adventzeit ist Bastelzeit. Das beste Bastelmaterial für Herbstschmuck haben wir ganz einfach draußen vor der Tür: Blätter. Bevor der Frost kommt, kann man sich jetzt noch schnell bedienen.

Mit ein wenig Glycerin können Blätter monatelang vor dem Austrocknen gesichert werden. Die Methode verlangt ein wenig Experimentieren, einige Blätter mögen Glycerin nicht. Gelingt aber das Konservieren, wird die Mühe mit einem lang haltenden farbigen Blätterschmuck belohnt.

Für gutes Gelingen gilt es, zuerst alle notwendigen Materialien zu beschaffen bzw. bei der Hand zu haben: Gartenschere und Handsäge, Hammer, Kübel (oder anderen Behälter), ph-Wert-Tester, Saft einer Zitrone, Calciumhydroxid (zum Beispiel in der Form von Natronlauge), Glycerin und Seifenlauge. Steckkränze und Blumendraht sind bei Floristen oder Bastelgeschäften erhältlich.

Einige Grundregeln

Zweige sollten entweder zeitig in der Früh oder am Abend geschnitten werden und die ausgewählten Bäume oder Sträucher dürfen im Herbst noch nicht unter Frost gelitten haben. Bei der Farbwahl sind individuelle Vorlieben wichtig, zu beachten ist allerdings, dass Glycerin die Blätterfarbe beeinflusst. Mit gelben Blättern erhält man die besten Ergebnisse, ein sattes Gelb bleibt als Resultat. Rote und orange Blätter werden rostbraun, aus grünen Blätter werden oft kastanienbraun.

Die Zweige konservieren

Nun zur Herstellung: Zuerst die Zweige am Höhepunkt der farblichen Intensität mit Gartenschere und/ oder Handsäge abtrennen. Die Zweigenden mit dem Hammer bearbeiten, so wird das Gefäßsystem freigelegt. Einen Kübel mit reichlich Wasser füllen, den ph-Wert des Wassers testen. Das wünschenswerte Ergebnis des ph-Tests liegt zwischen 3 und 4. Ist der ph-Wert höher, Zitronensaft zufügen; ist der ph-Wert zu niedrig, kommt die Natronlauge zum Einsatz. Dem Wasser wird dann noch das Glycerin und Seifenlauge beigefügt. Die Seifenlauge bricht die Moleküle des Glycerins und die Blätter können das Glycerin in Folge besser aufnehmen.

Fertig ist der Herbstschmuck

Die Zweige verbringen drei bis fünf Tage in dem Wasser, Sonnenlicht sollte vermieden werden. Danach sind die Zweige konserviert und können verarbeitet werden. Mit Blumendraht werden einzelne Blätter in kleine Sträuße gebunden. Die Sträuße werden wiederum mit Blumendraht an der Kranzform befestigt. Die folgenden Blattsträuße überlappend aneinanderfügen und fertig ist der herbstliche Blätterkranz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*