Unternehmen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, werden für ihre Bemühungen belohnt. Klimaschutzmaßnahmen werden nämlich in Österreich bundesweit gefördert. Betriebe als Umweltschützer Oftmals verursachen besonders Betriebe oder Unternehmen enorme Umweltbelastungen…

Unternehmen, die sich für den Umweltschutz einsetzen, werden für ihre Bemühungen belohnt. Klimaschutzmaßnahmen werden nämlich in Österreich bundesweit gefördert.

Betriebe als Umweltschützer
Oftmals verursachen besonders Betriebe oder Unternehmen enorme Umweltbelastungen in Form von Luftverunreinigungen, klimaschädlichen Gasen oder Abfällen. Deshalb werden hierzulande Investitionsmaßnahmen, die dem Klimaschutz zu Gute kommen, gefördert. Im Speziellen betrifft das Bereiche wie erneuerbare Energien, effizienten Energieeinsatz, betriebliche Mobilitätsmaßnahmen und Projekte zur Verringerung von umweltschädlichen Stoffen. Der Ausstoß von klimarelevanten Gasen soll so stark wie möglich reduziert werden. Auch die Verringerung von gefährlichen Abfällen ist ein wesentlicher Faktor des betrieblichen Umweltschutzes.

Breite Palette an Umweltförderungen
Was wird denn überhaupt gefördert und welche Rahmenbedingungen herrschen hier? Bei Wärmepumpen beispielsweise wird eine elektrische Leistung bis zu 100 kW unterstützt, bei Biomasse- Einzelanlagen liegt der förderungswürdige Höchstverbrauchswert bei 300 kW. Solaranlagen mit einer Kollektorfläche von bis zu 100 Quadratmeter fallen ebenfalls in den Rahmen der betrieblichen Umweltförderung.

Das Ansuchen lässt sich übrigens problemlos und vollständig online einreichen.

>> Informieren Sie sich hier!
>>Thermische Sanierung
>>Photovoltaik-Anlagen
>>“Roadmap“ zur Musteransierung

Quelle
http://www.publicconsulting.at/kpc/de/home/frdermappe/faq/umweltfrderung/