Fotocredit: news.wsu.edu
Fotocredit: news.wsu.edu
Forscher der Washington State University haben einen Stoff entwickelt, der besser isoliert als Styropor.

Forscher haben an der Washington State University haben ein umweltfreundliches Material auf Pflanzenbasis entwickelt, das besser isoliert als Styropor. Der neue Schaumstoff besteht vor allem aus Zellstoff-Nanokristallen, die auf der Erde in unbegrenzter Menge vorhanden sind. Auch die Herstellung des Materials ist umweltfreundlich: Anstelle der schädlichen Lösungsmittel wird Wasser verwendet.

Da auf Erdöl basierende Styropor ist weit verbreitet: es wird sowohl für Wegwerf-Kaffeebecher verwendet als auch in der Verpackungsindustrie und als Dämmstoff in der Bauindustrie. Weil es auf giftigen Inhaltsstoffen basiert, erzeugt es beim Verbrennen Giftstoffe. Außerdem zersetzt es sich nicht auf natürlichem Weg.

Besser als Styropor

Das neue Material besteht zu 75 Prozent aus Nanokristallen, die aus Holzzellstoff gewonnen werden. In Kombination mit Polyvinylalkohol erhält das Material die gewünschte Elastizität. Seine einzigartige Zellstruktur macht das Material zu einem guten Isolator – genau genommen sogar zu einem besseren als Styropor. Es ist zudem leichtgewichtig und hinterlässt beim Verbrennen keine schädlichen Stoffe.

Ihre Forschungsergebnisse haben Amir Ameli und Xiao Zhang, die bei der Entwicklung federführend sind, in der Zeitschrift Carbohydrate Polymers veröffentlicht. Nun arbeiten die Forscher daran, das Material noch stärker und haltbarer zu machen, damit es auch im Alltag Anwendung finden kann.

Quelle: news.wsu.edu: „Researchersdevelop viable, environmentally-friendly alternative to Styrofoam“

Foto: news.wsu.edu


Mehr über Energiepolitik

Die Kategorie Energiepolitik umfasst internationale Entwicklungen und Verbesserungen, um erneuerbare Energien zu fördern, Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*