Photocredit: pixabay.com/suju
Photocredit: pixabay.com/suju
Was passiert im Herbst mit der Natur und den Menschen?

Mit dem Herbst verbinden wir meist bunte Blätter, Erntedank, aber auch Nebel und Feuchtigkeit in der Luft. Aber was kann der Herbst sonst noch bieten? Was passiert mit den Pflanzen und Tieren, das wir meist gar nicht bemerken oder viel zu leicht darauf vergessen? Und wie kann ein Innehalten und erkennen der aktuellen Vorgänge uns im Alltag helfen? – Mit all diesen Fragen habe ich mich in diesem Beitrag auseinandergesetzt.

Ernte

Schon Ende August beginnen viele Früchte (sowohl Obst als auch Gemüse) reif zu werden, und das zieht sich bis in den September und Oktober hinein. In dieser Zeit finden auch jetzt noch teilweise Erntedankfeste statt, wo als Danksagung für die reiche Ernte ein Fest gefeiert wird. Dieses bewusste Wahrnehmen und Erkennen, dass all die Früchte Geschenke darstellen, die nicht selbstverständlich sind, erinnert uns daran, dass alles ständig im Wandel ist, und dass wir – speziell bei den immer häufiger auftretenden Klimaschwankungen – besonders Dankbar sein können für all die Lebensmittel, die uns die Erde zur Verfügung stellt.

Energien ziehen sich zurück

Die am einfachsten erkennbare Veränderung im Herbst sind die gefärbten Blätter und die Tatsache, dass es wieder kühler wird (auch wenn es diesen Herbst etwas länger gedauert hat). Das sind alles Anzeichen, dass sich die Kraft und Energie, die im Sommer so stark vorhanden war, jetzt langsam zurückzieht. Es ist zwar noch immer viel zu tun, aber die Ausrichtung ändert sich. Jetzt wandert der Fokus vom Wachsen und Reifen zum Abschließen und Integrieren, um für den Winter und die Kälte vorbereitet zu sein.

Durch das Zurückziehen der Energien verfärben sich die Blätter der Bäume in alle Schattierungen von gelb bis rot. - Photocredit: pixabay.com/valiunic
Durch das Zurückziehen der Energien verfärben sich die Blätter der Bäume in alle Schattierungen von gelb bis rot. – Photocredit: pixabay.com/valiunic

Vorbereitung für den Winter

Diese Vorbereitung bedeutet bei den Menschen unter Anderem das verstärkte Haltbarmachen durch Trocknen, Einlegen, Einkochen und Lagern von jeglichen Früchten, die uns die Natur geschenkt hat. Es bedeutet, alle Aufgaben, die man draußen erledigen muss noch abzuschließen und Gebäude oder ähnliches dicht zu machen, damit sie den Winter gut überstehen.

Im Pflanzen- und Tierreich bedeutet es das Sammeln der Kräfte. Die Bäume ziehen ihre Nährstoffe aus den Blättern und Ästen zurück, um sie in den Wurzeln gut geschützt überwintern zu können. Die Tiere stärken sich mit der Fülle an Nahrung und speichern sie als Fett, und/oder bauen sich winterfeste Behausungen, wo sie wenig Energie benötigen um über den Winter zu kommen.

Samhain

Auch als Allerheiligen oder Halloween bekannt, ist es die Zeit vom 31. Oktober zum 1. November. Hier wird gesagt, dass die Schwelle zu unseren Ahnen am Niedrigsten ist. In dieser Zeit können wir mit ihnen am Besten kommunizieren. Das bedeutet nicht irgendeinen Hokuspokus. Es geht hier eher darum, sich Zeit zu nehmen um an die lieben Menschen zu denken, die uns vorausgegangen sind. Eine Kerze für sie anzuzünden, ihnen vielleicht über unsere Gedanken und Gefühle eine Nachricht zu schicken, wie es uns gerade geht und dass wir an sie denken.

Die Fülle und Vielfalt der Ernte wird im Herbst so richtig schön sichtbar. - Photocredit: pixabay.com/Sabrina_Ripke_Fotografie
Die Fülle und Vielfalt der Ernte wird im Herbst so richtig schön sichtbar. – Photocredit: pixabay.com/Sabrina_Ripke_Fotografie

Dankbarkeit

Der Herbst ist im Jahreskreis auch sehr stark durch Dankbarkeit geprägt. Dankbarkeit für die Fülle an Lebensmitteln die wir jetzt zur Verfügung haben. Dankbarkeit aber auch für all die aktiven Leistungen, die wir über das Jahr hinweg gebracht haben. Im Herbst ist es Zeit, zurück zu blicken auf all das, was entstanden ist, und das jetzt möglicherweise auch abgeschlossen oder an die nächste Generation weitergegeben werden kann.

Fazit

Jede Jahreszeit hat ihre ganz spezielle Energie und Stimmung. Was mir jedoch besonders gut am Herbst gefällt ist diese bunte Fülle an allem was da ist. Für mich strahlt er auch zusätzlich zur Dankbarkeit eine Art Gelassenheit aus, die entsteht, wenn man auf all das blicken kann, was man in diesem Jahr schon geschafft und erreicht hat. Ein Herbstspaziergang im Wald kann hier zusätzlich dieses Gefühl noch verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*