Foto: pixabay
Foto: pixabay
Am 4. Juli 2013 war es soweit – der größte Offshore-Windpark der Welt wurde eingeweiht. Erbaut von Dong Energy, E.ON und Masdar, ausgestattet mit Windturbinen von Siemens, liefert die 630…

Am 4. Juli 2013 war es soweit – der größte Offshore-Windpark der Welt wurde eingeweiht. Erbaut von Dong Energy, E.ON und Masdar, ausgestattet mit Windturbinen von Siemens, liefert die 630 Megawatt-Anlage grünen Strom für eine halbe Million Haushalte. Dabei werden pro Jahr rund 900.000 Tonnen CO2 eingespart, was etwa der Emission von 300.000 Autos entspricht.

Die 175 Turbinen des Offshore-Windkraftwerks London Array liegen etwa 20 Kilometer von der Küste Kent`s und Essex`s entfernt in der Themse Mündung an einer viel befahrenen Schifffahrtsroute. Es erstreckt sich auf etwa 245 Quadratkilometern, teilweise in bis zu 25 Meter tiefem Wasser. Für die Anbindung ans Stromnetz errichtete Siemens zwei Offshore-Umspannstationen in der Nordsee und ein Umspannwerk auf dem Festland. Vier Hochspannungskabel, jeweils mehr als 50 Kilometer lang,  transportieren den Strom zur Küste.

London Array als wichtiger Schritt zu den Klimazielen Großbritanniens

Passend zum Konzept nachhaltigen Stroms ist auch das Betriebs- und Wartungszentrum des Offshore-Windparks ein nachhaltiges Gebäude, das strengste Umweltauflagen erfüllt. Es besteht beispielsweise aus recycelbaren Materialien und ist mit einem Blockheizkraftwerk ausgestattet. London Array wird als wichtiger Schritt auf dem Weg zu den Klimazielen Großbritanniens gesehen. Das Land will seine CO2-Emissionen bis 2020 um 34 Prozent reduzieren und 15 Prozent der Energie bis 2015 ausschließlich aus erneuerbaren Quellen gewinnen.

Weitere Informationen und Neuigkeiten zu London Array gibt es unter: http://www.londonarray.com (engl.)

Quellen:

http://www.siemens.com/innovation/de/news/2013/inno_1319_2.htm

http://www.londonarray.com

Bildnachweis: Siemens-Pressebild; Quelle: www.siemens.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*