Laut Mutter Erde fallen in der EU pro Person geschätzte 173 kg Lebensmittelabfälle und –verluste an. Umgerechnet auf Österreich sind das 143 vollbeladene Sattelschlepper täglich. Gerade im Haushalt kann Lebensmittelverschwendung ganz einfach vermieden werden: Zum Beispiel durch die richtige Lagerung von Obst und Gemüse.

Am Samstagvormittag kommt man mit einem großen Korb voller frischem Obst und Gemüse vom Markt, doch bereits zwei, drei Tage später sieht das Gemüse bereits nicht mehr knackig, sondern bereits leicht verschrumpelt aus. Kennt ihr das auch?  Es gibt ein paar ganz einfache Tricks für die Lagerung von Obst und Gemüse, mit denen ihr eurer Lebensmittel länger frisch halten könnt und so Lebensmittelverschwendung vermeidet. 

Allgemeine Tipps zur Lagerung von Obst und Gemüse:

  • Entfernt die Blätter von Wurzelgemüse. Denn diese entziehen Feuchtigkeit und sorgen dafür, dass das Gemüse schneller schrumpelt. Aus den Blättern könnt ihr Pesto oder Aufstrich machen.
  • Melanzzani, Basilikum, Gurken, Zwiebel, Paprika und Zucchini gehören nicht in den Kühlschrank.
  • Ananas, Äpfel, Bananen, Grapefruits, Mandarinen, Mangos, Orangen und andere exotische Früchte sollten ebenfalls nicht im Kühlschrank, sondern bei Raumtemperatur gelagert werden. Sie vertragen die Kälte nicht.
  • Achtet auf das Ablaufdatum! Sortiert daher neu gekaufte Lebensmittel hinter jene, die ihr schon länger habt.
  • Sorgt dafür, dass ihr Obst und Gemüse getrennt von Äpfeln, Birnen oder Bananen lagert. Denn diese verströmen Ethylen – ein Reifungsgas. Dadurch werden die anderen Lebensmittel schneller reif und dementsprechend auch schneller schlecht. 
  • Erdäpfel und Zwiebeln halten sich in dunklen, kühlen Räumen am längsten.
Paradeiser, Paprika und exotische Früchte gehören nicht in den Kühlschrank! Fotocredits: Ayda Oz/Unsplash

Tipps für die perfekte Lagerung von Obst und Gemüse im Kühlschrank

  • Frische Kräuter halten sich im Kühlschrank dann am längsten, wenn sie in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden.
  • Karotten, Pastinaken, Lauch, Stangensellerie oder auch Brokkoli halten sich am besten, wenn sie in einem Glas mit wenig Wasser im Kühlschrank stehen. 
  • Grundsätzlich ist es wichtig, wo im Kühlschrank die Sachen gelagert werden. Denn die unterschiedlichen Fächer weisen unterschiedliche Temperaturen auf. Ganz unten – im Gemüse-Fach – ist es am kältesten, die Temperatur steig mit jedem Fach ein wenig an.  Die Türe ist der wärmste „Raum“ im Kühlschrank, da sie durch das ständige Öffnen und Schließen am, meisten Wärme abbekommt. 
  • Eine regelmäßige Reinigung des Kühlschranks ist ebenso wichtig wie die richtige Lagerung. Dadurch verhindert ihr, dass sich Keime – zum Beispiel von Schimmelpilzen – im Kühlschrank ansammeln. 

Mit diesem Allzweckreiniger könnt ihr auch euren Kühlschrank reinigen – die Zutaten dazu habt ihr bestimmt zu Hause.

Eingewickelt in ein feuchtes Tuch bleiben Kräuter tagelang frisch. -Fotocredits: Lisa Radda

Deswegen ist die richtige Lagerung wichtig:

Die richtige Lagerung von Obst und Gemüse trägt erheblich zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung von Privathaushalten bei. Das ist vor allem deshalb wichtig, weil die zunehmende Verschwendung von Nahrungsmittel auch ökologische Folgen mit sich zieht. Laut Mutter Erde ist die Lebensmittelverschwendung der drittgrößte Klimasünder. Nach den USA und China wird dadurch nämlich 3,3 Gigatonnen CO2 Emissionen ausgeschüttet. 

Doch nicht nur das, auch verschiedene Tier- und Pflanzenarten sind auf Grund der Landwirtschaft vom Aussterben bedroht. Hinzu kommt ein enormer Verbrauch an Wasser – häufig in Gegenden, in denen Notstand und Mangel herrscht. 

Lebensmittelverschwendung ist nicht nur ein Problem in der Industrie, sondern passiert auch in Privathaushalten. -Fotocredits: Foodism360/unsplash.com

Fazit:

Wie ihr seht, geht es bei der richtigen Lagerung von Obst und Gemüse nicht nur ausschließlich darum, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Das Thema ist viel weitreichender und gravierender, denn es geht auch darum, der Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten entgegen zu wirken. 

Das ist natürlich nicht immer einfach, da wir alle ein zeitintensives Leben haben und unsere Einkäufe häufig einmal pro Woche erledigen. Umso wichtiger ist es, die gekauften Lebensmittel im Überblick zu haben und genau zu wissen, was noch zu Hause ist und was gegessen werden soll. 

Ich versuche meine Woche immer so gut es geht voraus zu planen. So kaufe ich nur die Dinge ein, die ich auch tatsächlich brauche. Wie lagert ihr eure Lebensmittel ein? Habt ihr noch irgendwelche Tipps?

Quellen:

Länger frisch und knackig – so lagerst du Obst und Gemüse richtig. -Smarticular

Conversation optimale de vos produits. –  Lilyfairly

Lebensmittel richtig lagern. – Upon my life

Fakten zur Lebensmittelverschwendung – Mutter Erde