Frühjahrsputz macht glücklich! Das besagt zumindest eine Studie der University of London, bei der getestet wurde, welche Aktivitäten das Stress- und Angstrisiko senken. Hausarbeit senkt das Risiko immerhin um 20…

Frühjahrsputz macht glücklich! Das besagt zumindest eine Studie der University of London, bei der getestet wurde, welche Aktivitäten das Stress- und Angstrisiko senken. Hausarbeit senkt das Risiko immerhin um 20 Prozent. Vorraussetzung ist allerdings, dass länger als 20 Minuten geschrubbt und geschwitzt wird.

Wer seine Wohnung zu Frühlingsbeginn auf Vordermann bringt und sich von unnötigem Ballast befreit, tut auch etwas für die Seele. Werner Tiki Küstenmacher, Autor des Bestseller-Ratgebers “simplify your life” teilt den Aufräum-Prozess in seiner Erfolgspyramide in acht Stufen.

  1. Sachen entrümpeln, entstapeln
  2. Geld entschulden, entzaubern
  3. Zeit entschleunigen, entperfektionieren
  4. Gesundheit: entspannen, entschlacken
  5. Beziehungen: entinseln, entfesseln
  6. Partnerschaft entfalten, entfesseln
  7. Sie selbst: sich enträtseln, Lebensziel entdecken
  8. Spiritualität: über das eigene Leben hinausdenken, Sinn erleben

Leere spüren

Zugegeben: die erste Stufe kostet schon Überwindung. Küstenmacher rät in seinem Buch, erst einmal alle Sachen vom Schreibtisch in eine Kiste zu räumen, nur um das Gefühl einer leeren Fläche zu spüren. Erst dann sollten sie beginnen, die “Aufräumarbeit” zu planen – also wie zum Beispiel ihr Büro künftig geordnet sein soll. Das richtige System zu finden braucht Zeit – und ebenso diese Ordnung auch zu halten.

Haben Sie Ihren Wohnraum aufgeräumt, werden laut “simplify”-Methode die Finanzen in Angriff genommen. Behalten oder verschaffen Sie sich den Überblick über Ihre Ausgaben und Rechnungen. Auch unsere Beziehung zur Zeit sollten wir in Ordnung bringen, uns mehr Zeit für uns und die Gesundheit nehmen. So erreichen Sie Schritt für Schritt jede Stufe der Erfolgspyramide!

Quellen:

Focus

simplify your life

Comments are closed.