Seit nahezu 20 Jahren wird immer am 22. März der Weltwassertag veranstaltet. Jedes Jahr steht er unter einem anderen Motto und wird dazu genutzt, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die kritischen Wasserthemen unserer Zeit zu lenken.

Die Menschen sollen für die hohe Bedeutung von Süsswasser und für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement des kostbaren Gutes sensibilisiert werden.

Wasserverbrauch in Industrieländern steigt

Der Pro-Kopf-Wasserverbrauch steigt in den Industrieländern stetig. Aber nicht durch Duschen, Wäsche waschen, Kochen oder gar Trinken entstehen diese hohen Zahlen. Vielmehr wird der Großteil des Wasserverbrauchs durch die Industrie – also unseren Konsum – ausgelöst.

Ein paar Beispiele aus der Statistik zeigen die deutlichen Unterschiede.

Wasserverbrauch pro Kopf und Tag

  • 25l – Indien
  • 162l – Österreich
  • 295l – USA
  • 500l – Dubai

Wie sich der Verbrauch aufteilt, fällt sehr unterschiedlich aus. In Deutschland z.B. entfallen 83% auf den Industriesektor, 3 % auf die Landwirtschaft und 14% auf die öffentliche Wasserversorgung. In Griechenland hingegen ist das Verhältnis umgekehrt. 4% durch Industrie, 80% Landwirtschaft und 16% für die öffentliche Wasserversorgung.

Wasserverbrauch im Haushalt

Der Wasserverbrauch in Privathaushalten verteilt sich nach wasserwirtschaftlichen Schätzungen etwa wie folgt.

  • 3 l Trinken und Kochen
  • 7 l Geschirr spülen
  • 7 l Putzen
  • 5-15 l Körperpflege
  • 20-40 l Duschen/Baden
  • 30l Wäsche waschen
  • 40l Toilettenspülung

Wasser und Nahrungssicherheit

Heuer findet der Weltwassertag in Marseille statt. Das Thema lautet “Wasser und Nahrungssicherheit“ denn die zukünftigen Herausforderungen sind enorm: 2050 werden vermutlich 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben, die alle ernährt werden müssen. So wird neben der lebenswichtigen Verfügbarkeit von Trinkwasser ein anderer Aspekt immer wichtiger: Wasser, das für die Herstellung von Lebensmitteln benötigt wird.

Sauberes Wasser – ein kostbares Gut

Nur 89 Prozent der Weltbevölkerung haben Zugang zu sauberem Trinkwasser. Jeder neunte Mensch hat also keinen Zugang zu sauberem Wasser! Dass täglich 3000 Kinder an Durchfall, hervorgerufen durch verunreinigtes Wasser sterben ist traurige Tatsache.

Andere Artikel von BioBella Stranzl

1 Kommentar

  1. Eine Enthe4rtungsanlage ist auch in unserem Haus vearbut, der Unterschied ist extrem, vor allem an der Dusche sieht man es. Man sollte vor allem darauf achten, das keine dcbersalzung des Wassers stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*