Photocredit: pixabay.com/PublicDomainPictures
Photocredit: pixabay.com/PublicDomainPictures
Eine schlechte Stimmung muss nicht schlecht bleiben.

Der Winter ist in seinen vollen Zügen. Aber was die Skifahrer und sonstigen Wintersportler freut, wird für andere schnell zu einer ziemlichen Last. Gedrückte Stimmung, wenig Freude oder Energie, etwas zu tun. Und wenn man aus dem Fenster schaut, sieht man nur grau in grau.

Wenn es dir auch so geht, und du etwas daran ändern willst, habe ich gute Nachrichten. Es gibt ein paar einfache Tricks, wie du deinen Energielevel wieder in Schwung bringst. Aber noch bevor ich in die Tipps einsteige, ist es mir wichtig, daran zu erinnern, dass wir von der Jahreszeit und unserem Organismus her in dieser kalten Zeit auch generell mehr Schlaf suchen, und die persönliche Erlaubnis von einer Stunde mehr Schlaf täglich oft auch schon Wunder wirken kann.

Aber nun zu den Tipps und Tricks:

Ernährung

Es ist zwar kein Thema, das bei vielen Menschen Begeisterungsströme auslöst, aber dennoch ist es die Lösung für viele Herausforderungen. Neben den importierten Möglichkeiten wie Quinoa und Kakao bzw. Schokolade, die reich an Mineralstoffen sind bzw, den Serotoninspiegel heben, gibt es auch regionale Lebensmittel, die unsere Stimmung erhellen können. Diese sind zum einen Walnüsse, die reich an Vitamin B und Omega-3 Fetten sind, sowie rote Beete. Und wahrscheinlich noch einige mehr.

Walnüsse schmecken nicht nur gut, sie sind auch Nerven- und Hirnnahrung und liefern wichtiges Vitamin B. - Photocredit: pixabay.com/LubosHouska
Walnüsse schmecken nicht nur gut, sie sind auch Nerven- und Hirnnahrung und liefern wichtiges Vitamin B. – Photocredit: pixabay.com/LubosHouska

Vitamin D

Da wir es so gut wie nicht über unsere Nahrung aufnehmen können, ist speziell in den Wintertagen die Nutzung von Vitamin D in Form von Kapseln oder Tabletten eine hilfreiche Möglichkeit, die eigene Stimmung etwas zu heben.

Raus in die Natur

Auch beim draußen seit können wir in geringen Mengen Vitamin D tanken. Aber auch die frische Luft, die Bewegung und die Zeit umgeben von Bäumen, Sträuchern, Wiesen, Gewässern oder Bergen, hat eine stark stimmugserhellende Wirkung. Wenn wir das dann noch mit kleinen Kindern gemeinsam tun, erfreut sich unser Herz meist ganz besonders, wenn es die Freude der Energiebündel beobachten darf.

Sonnenbaden auf der Skihütte kann Wunder bewirken! - Photocredit: pixabay.com/sunyela
Sonnenbaden auf der Skihütte kann Wunder bewirken! – Photocredit: pixabay.com/sunyela

Gemütliches heißes Bad

Dieser Tipp mag keine direkt messbare stimmungshebende Wirkung haben. Es entspannt jedoch den ganzen Körper, wodurch auch weniger Ängste, Sorgen und Stress entstehen. Dadurch kann die Winterlethargie möglicherweise bereits frühzeitig verhindert oder abgeschwächt werden.

Auch eine warme Tasse Tee und ein gutes Buch zählen hier dazu. Schließlich ist gute Selbstfürsorge immer ein wichtiger Aspekt des Wohlbefindens.

Auch gemütlich mit Tee oder Kakao auf der Couch liegen kann präventiv wirken. - Photocredit: pixabay.com/silviarita
Auch gemütlich mit Tee oder Kakao auf der Couch liegen kann präventiv wirken. – Photocredit: pixabay.com/silviarita

Tageslichtlampe

Wenn das alles nicht ausreicht, hilft möglicherweise der Griff zur Tageslichtlampe, oder auch Lichttherapiegerät genannt. Hier ist jedoch bei der Auswahl darauf zu achten, für welche Anwendung diese benötigt wird, und welcher Nutzen erzielt werden soll. Vitamin B Mangel kann etwa nur mit UV-B Strahlen vorgebeugt werden, die jedoch bei einer zu hohen Dosis Schäden verursacht.

Fazit

Gegen Winterlethargie kann, wie man sieht, mit vielen Maßnahmen angekämpft werden. Was wann wie gut wirkt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber ich merke immer öfter, dass die schlichte Erlaubnis zu mehr Schlaf der ganzen Situation am meisten dienlich ist. Schließlich wird diese Jahreszeit nicht grundlos bei vielen Naturvölkern als Traumzeit bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*