Wellness“ setzt sich ja auch aus den englischen Begriffen „wellbeing“ und „fitness“ zusammen, also sich wohl fühlen und gut in Form sein. Genau das braucht es im Winter, wenn die…

Wellness“ setzt sich ja auch aus den englischen Begriffen „wellbeing“ und „fitness“ zusammen, also sich wohl fühlen und gut in Form sein. Genau das braucht es im Winter, wenn die Abwehrkräfte strapaziert werden.

Winter, Wonne, Wellness
Wenn die warme Jahreszeit den nassen, dunklen Tagen weichen muss, gibt es viele Gründe, sich auch darauf zu freuen. Wer keine Kur macht, kann sich trotzdem Gutes tun. Wissenschaftler und Ärzte haben längst festgestellt, dass eine sinnvolle Kombination aus Aktivität und Entspannung das Gleichgewicht von Körper und Geist unterstützt. „ Ein langer Spaziergang, gefolgt von einem Besuch in der Sauna oder im Dampfbad, eine halbe Stunde schwimmen mit anschließender Massage, oder einfach die Ruhe, um zu lesen, sich mit den Liebsten zu unterhalten, abzuschalten. All das kann man in der Therme tun.

Kurzurlaub für alle
Da genügt schon ein Nachmittag, um mit einem Lächeln in die nächste Arbeitswoche zu starten. Auch Kinder und Jugendliche können einen Ausflug in die Oasen des Wohlbefindens genießen, da die Angebote nicht nur Entspannung, sondern auch Aktivität und Unterhaltung beinhalten. Schnupperwochenenden, Sport-, Schönheits- und Genusspakete oder Familienermäßigungen sind weitere attraktive Argumente, im Winter Gesundheit und Genuss in der Therme zu pflegen.

Quellen
Uschka Pittroff, Christian Niemann, Petra Regelin. Wellness. Gräfe und Unzer. 2003
Carolin Lockstein, Susanne Faust. Relax! Gräfe und Unzer. 2001
www.thermen.at
Zuletzt aufgerufen am 09.12.08

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*