Wer sagt, dass ausgediente Getränkeflaschen zu nichts nutze sein können? In den Armenvierteln auf den Philippinen verbreitet sich eine geniale Idee, um auch ohne Strom Licht in die dunklen Hütten…

Wer sagt, dass ausgediente Getränkeflaschen zu nichts nutze sein können? In den Armenvierteln auf den Philippinen verbreitet sich eine geniale Idee, um auch ohne Strom Licht in die dunklen Hütten zu bekommen.

Ein Drittel der Bewohner der Philippinen lebt unter der Armutsgrenze. Aber auch wer kein Geld hat, ist dankbar für Licht in der Wohnung. Ein Bedürfnis, das viel einfacher befriedigt werden kann als man gemeinhin glaubt: Denn alles, was für ein haltbares, funktionstüchtiges Gratis-Deckenlicht notwenig ist, sind eine Flasche voll Wasser und ein wenig Bleichmittel, um den Flascheninhalt vor Algen zu schützen. Die Flasche wird als Oberlichte in die Decke eingebaut und bringt Sonnenlicht ins Innere.

Die Nachfrage ist enorm, die Investition gering: Wer eine Gratis-Lampe haben will, muss nur die Plastikflasche bringen. Für Wasser, Bleichmittel und Installation sorgt die Gemeinde. Erfunden hat den genialen Leuchtkörper angeblich der Brasilianer Alfredo Moser. Der offizielle Leiter des Proekts „Ein Liter Licht“, Illac Diaz, hat die Idee nach Manila gebracht.

Video:

Der einzige, kleine Nachteil: Die Lampe funktioniert natürlich nur bei Tag oder in klaren Mondnächten. Aber: immerhin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*