Geben wir unseren Kindern und Kindeskindern die Chance, in einer gesunden, reichhaltigen und ausgewogenen Umwelt aufzuwachsen. Was bedeutet Nachhaltigkeit? Ursprünglich stammt der Begriff „Nachhaltigkeit“ aus der Waldnutzung. Wenn nur soviel…

Geben wir unseren Kindern und Kindeskindern die Chance, in einer gesunden, reichhaltigen und ausgewogenen Umwelt aufzuwachsen.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?
Ursprünglich stammt der Begriff „Nachhaltigkeit“ aus der Waldnutzung. Wenn nur soviel Holz gerodet wird, wie auch wieder nachwachsen kann, entspricht dies dem Nachhaltigkeitsprinzip. Eine dauerhafte Beeinträchtigung ist somit ausgeschlossen und der Wald kann auch noch von nachfolgenden Generationen genutzt werden. Im Laufe der Zeit wurde der Begriff auch auf andere Lebensbereiche erweitert. Reisen, Wohnen, Kaufen uvm. lassen sich im Sinne der Nachhaltigkeit realisieren. Nachhaltigkeit ist dann gegeben, wenn wir unsere jetzigen Bedürfnisse befriedigen können ohne die Deckung der Bedürfnisse zukünftiger Generationen zu gefährden. Unser Handeln beeinflusst nämlich nicht nur unser Leben, sondern auch in starkem Ausmaß das Leben unserer Nachfahren.

Der Mensch als Käufer
Wir als Konsumenten tragen die Verantwortung über Energie und Rohstoffverbrauch sowie auch über die Folgen für das Klima. Der Kauf von Produkten aus lokaler und saisonaler Erzeugung ist ein Schritt in die richtige Richtung und bringt viele Vorteile. Der Energieverbrauch, der beim Transport oder durch den Treibhausbetrieb entsteht, kann vermieden werden. Gleichzeitig können heimische, bäuerliche Existenzen dadurch gesichert werden. Um Nachhaltigkeit zu leben ist vor allem eines wichtig: relevante Informationen über Umweltschutz zu haben.

Der Mensch als Verbraucher
Um den Klimawandel aktiv zu stoppen, müssen wir unseren eigenen Energieverbrauch sowie unsere täglichen CO2-Emissionen im Alltag reduzieren. Stromsparen im eigenen Haushalt geht einher mit der Reduktion des Energiebedarfs von Kraftwerken. Unser Tipp: Keine Klimaanlagen, kein Stand-by-Betrieb bei elektronischen Geräten und Energiesparlampen statt herkömmlichen Glühbirnen!

Der Mensch unterwegs
Ein Rückgang der freigesetzten Abgase ermöglicht es, die Erwärmung der Erde zu stoppen und einen drohenden Klimakollaps vorzubeugen. Wir können Emissionen reduzieren, wenn wir auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder Fahrgemeinschaften bilden. Fahrrad oder der Fußmarsch sind die optimalen Alternative zum Auto, weil hier kein CO2 freigesetzt wird. Die höchsten Emissionen werden durch das Flugzeug emittiert.

Denken wir an die Zukunft!
Gerade in Zeiten einer egoistischen Nimm-Mentalität sollte Nachhaltigkeit wieder verstärkt in unseren Köpfen verankert werden. Es ist nicht schwer, jedoch überaus wirkungsvoll, wenn überflüssiger Konsum eingeschränkt wird. Naturgüter und Rohstoffe können dadurch geschützt werden und die Freisetzung von Treibhausgasen verringert werden. Doch Nachhaltigkeit ist keineswegs geprägt von Verzicht und Verbot. Durch bewusstes Leben im Sinne der Natur, Rücksicht und Fairness lässt sich sowohl die allgemeine als auch persönliche Lebensqualität verbessern. Ein gerechter und umweltfreundlicher Lebensstil erhöht außerdem die innere Zufriedenheit. Beginnen wir also, nachhaltig zu leben.

Quelle
http://www.atmosphere.mpg.de/
http://www.bewusst-wie.de/311nach.htm
http://www.paeger-consulting.de/html/nachhaltigkeit.html
Zuletzt geöffnet am 01.10.2008

2 Kommentare

  1. Nach dem neuesten Living Planet Report 2008 misst der ökologische Fußabdruck für Österreich 2008 „nur“ 5,0 globale Hektar.
    Wichtiger ist jedoch, dass aufgeteilt jedem einzelnen Erdenbürger nur 2,0 gHa zur Verfügung stehen! Somit verbraucht also jeder Österreicher im Durchschnitt 2,5 Erden…

    Global werden pro Jahr ca. 40% mehr an Ressourcen verbraucht als die Erde produzieren kann.

    Man sieht also es ist genug zu tun!

    Quelle: Plattform Footprint (http://www.footprint.at/index.php?id=6244)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*