Die transparente Wärmedämmung funktioniert ähnlich wie ein Fenster: Sie verhindert, dass Wärme entweicht und gewinnt Energie durch Sonneneinstrahlung. Wie ein Fenster, aber ohne Überhitzung Der Unterschied: Im Gegensatz zum Fenster…

Die transparente Wärmedämmung funktioniert ähnlich wie ein Fenster: Sie verhindert, dass Wärme entweicht und gewinnt Energie durch Sonneneinstrahlung.

Wie ein Fenster, aber ohne Überhitzung

Der Unterschied: Im Gegensatz zum Fenster kommt es zu keiner Überhitzung, da die Dämmmaterialien auf der Außenwand angebracht sind und die Einstrahlung sich von außen durch die Wand nach innen arbeitet. Wie schnell das geht, hängt vom Wandmaterial und der Dicke der Wand ab. Die Wirkung der Sonne wird so erst Stunden später im Wohnraum spürbar. Durch dieses Prinzip entsteht auch am Abend noch solare Wärme im Raum, wenn die Fenster keinen Solarertrag mehr erbringen.

Natürliche Beleuchtung durch Direktgewinnsystem
Eine spezielle Art der transparenten Wärmedämmung ist das sogenannte Direktgewinnsystem. Hier wird die Dämmung als Hüllelement ohne dahinterliegende Massivwand eingesetzt. Das Sonnenlicht gelangt direkt in den Raum und ersetzt die künstliche Raumbeleuchtung durch eine natürliche. Gekoppelt mit geeigneten Abschattungssystemen, zum Beispiel Lamellenjalousien, wird das Licht innerhalb des Raumes gelenkt und verteilt. Weil dieses System relativ einfach aufzubauen ist, sind die Investitionskosten vergleichsweise gering. Das Problem: Weil sich die Raumtemperatur fast zeitgleich mit der Einstrahlung erhöht, ist eine ungewollte Überhitzung möglich. Das Direktgewinnsystem eignet sich daher am besten als Ergänzung zu dem oben beschriebenen indirekten Gewinnsystem.

Quellen
Alfred Kerschberger, Werner Platzer, Bodo Weidlich, „Transparente Wärmedämmung. Produkte, Projekte, Planungshinweise“, Bauverlag, 1998, Seite 11-14

Armin Marko, Peter Braun (Hrsg.), „Thermische Solarenergienutzung an Gebäuden“, Verlag Springer, 1997, Seite 102-107

http://www.energiesparhaus.at/gebaeudehuelle/twd.htm
Zuletzt aufgerufen am 08.09.08