Es gibt eine Menge Bereiche, wo überall in unterschiedlicher Form Natron als Putz- und Reinigungsmittel verwendet werden kann.

Der vorletzte Artikel der Beitragsreihe „Wundermittel Natron“ behandelt diverse Anwendungen als Reinigungsmittel. Weitere Beiträge dieser Reihe behandeln Allgemeines über Natron, sowie dessen Nutzung für Schönheit und Entspannung, beim Kochen, und im Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen.

Bei all den anderen Themenbereichen rund um die Nutzung von Natron ist es schon sehr faszinierend, welche und wie viele Möglichkeiten es gibt. Aber als Reinigungsmittel ist es nochmal besonders beeindruckend.

Allzweckreiniger

Mischen wir Natron mit Wasser, etwas Zitronensaft und geriebener Kernseife, können wir es als Allzweckreiniger benutzen. Am besten verwenden wir bei der Anwendung eine Sprühflasche, um das Mittel gleichmäßig zu verteilen. Als Basisrezept können wir folgende Zusammenstellung nutzen:

  • 2 Teelöffel Natron
  • 2 Teelöffel Kernseife
  • 2 Spritzer Zitronensaft
  • 2 Tassen Wasser

Je nach Anwendungsfällen gibt es natürlich Raum für Experimente.

Natron reagiert mit Zitronensäure indem es aufschäumt und dadurch den Dreck auf der jeweiligen Stelle besonders gut zersetzt. – Photocredit: pixabay.com/Monfocus

Scheuermittel

Egal, ob bei Backofenreinigung, Reinigung von Trinkflaschen, Entfernung von Kaffee- und Tee-Belägen, Rost, Schimmel, oder anderem hartnäckigen Dreck: Natron kann helfen. Bei leichteren Verschmutzungen einfach einen feuchten Lappen in das Natronpulver eintauchen und putzen. Handelt es sich um eine Backofenreinigung oder ähnlich hartnäckigen Dreck, sollten wir zunächst Backpulver auf die Stellen streuen. Dann am Besten mit einer Sprühflasche Zitronensäure darauf sprühen. Dadurch reagiert das Natron mit der Säure direkt an der verschmutzten Stelle. Dort kann es zunächst einwirken, bevor wir zu Schrubben beginnen.

Nur bei mineralischen Untergründen wie Marmor oder Stein, sowie bei Hochglanzbeschichtungen ist Natron zum Reinigen ungeeignet. Es kann die Oberfläche beschädigen.

Tötet Gerüche ab

Natron neutralisiert so gut wie jegliche Gerüche. Ob von Teppichen und Polstermöbeln, Matratzen, Stofftieren und anderen Kinderspielzeugen. Hier können wir einfach das Pulver auf dem Textil verteilen, und mindestens 12 Stunden einwirken lassen. Bei Bedarf können wir es auch mit etwas Wasser in die Oberfläche einarbeiten. Nach dem Einwirken und trocknen kann das übrige Pulver abgesaugt bzw. ausgeschüttelt werden.

Sowohl den heißgeliebten Teddy, als auch die Couch oder sonstige Textilien können mit Natron von jeglichen Gerüchen befreit werden. – Photocredit: pixabay.com/Pexels

Auch im Kühlschrank, dem Geschirrspüler, der Waschmaschine, in Schuhen, in diversen sonstigen Textilien, im Auto oder im Staubsauger: Überall neutralisiert Natron den Geruch. Dazu kann das Pulver am jeweils betroffenen Ort in einer Schüssel aufgestellt werden, bis es den Geruch der Luft aufgenommen hat. Danach das Natron entsorgen.

Entkalkung

Auch zum Entkalken ist Natron ideal geeignet. Sowohl für Duschköpfe und Wasserhähne, als auch für den Wasserkocher oder sonstige Behälter können wir dieses tolle Pulver verwenden. Dazu mischen wir ein halbes Glas Essig und einen halben Teelöffel Natron zusammen und strecken es mit Wasser. Beim Wasserkocher können wir dieses Gemisch gleich aufkochen lassen (am besten etwas länger). Wenn alles sauber ist, nochmal gründlich mit Leitungswasser nachspülen.

Für Dusch- oder Wasserhahnköpfe kommt die gleiche Mischung in eine Schüssel. Dann legen wir die betroffenen Teile in die Flüssigkeit. Hier am besten kochendes Wasser zum Strecken verwenden. Der Prozess dauert ansonsten um einiges länger.

Unabhängig von der Reinigung, kann Natron in kleineren Mengen auch schlichtweg zum vorbeugenden Wasser-Enthärten genutzt werden.

Um den Duschkopf zu entkalken, müssen wir ihn lediglich für eine Zeit in mit Natron versetztes Wasser legen. – Photocredit: pixabay.com/tookapic

Verstopfte Abflüsse

Auch verstopfte Abflüsse können wir in den meisten Fällen mit Natron und Essig wieder frei bekommen. Dazu schütten wir je nach Verstopfungsgrad 1-3 Esslöffel Natron in den trockenen Abfluss. Am besten so, dass das Pulver so nah wie möglich an die Verstopfung herankommt. Danach etwa ein viertel bis halbes Glas Essig nachgießen. Wenn der Essig auf das Natron trifft, schäumt die Verbindung und hilft die Verstopfung aufzulösen. Nach zumindest mehreren Minuten Einwirkzeit mit heißem Wasser nachspülen. Diesen Vorgang wenn nötig wiederholen.

Toilettenreinigung

Anstatt von herkömmlichen Reinigungsmitteln können wir zur Toilettenreinigung WC Tabs selbst herstellen. Sie setzen sich aus einer Mischung aus Natron, Zitronensäurepulver und sehr wenig Wasser oder Olivenölseife zusammen. Diese Tabs reagieren, sobald wir sie in die Toilette werfen, mit dem Wasser und beginnen, ähnlich wie bei der Abflussreinigung, zu schäumen. Dann können wir ganz normal die Toilettenschüssel mit der Klobürste reinigen.

Mit selbstgemachten WC-Tabs können wir uns auch herkömmliche WC-Reiniger sparen. – Photocredit: pixabay.com/jarmoluk

Metall & Silber reinigen

Auch als Reinigungsmittel für diverses Metall und Silber, wie etwa Besteck, Münzen oder Ähnliches, können wir eine Mischung aus Natron und Wasser nutzen. Die betroffenen Gegenstände in das Natronwasser legen, einwirken lassen, und danach einfach nur noch polieren.

Weichspüler-Ersatz

Speziell bei besonders hartem Leitungswasser ist ein Weichspüler beim Wäsche waschen notwendig, jedoch nicht unersetzlich. Geben wir nämlich 1-2 Esslöffel Natron zum Waschmittel, dann können wir den Weichspüler getrost weglassen.

Vorbeugen von Vereisung im Tiefkühler

Wenn der Tiefkühler oder das Eisfach abgetaut ist, können wir die Oberflächen mit Natron behandeln. Dadurch können wir verhindern, dass die Wände vereisen. Hierfür müssen wir lediglich einen Teelöffel Natron mit einem Liter Wasser vermischt nutzen, und den gesamten Gefrierbereich damit einreiben.

Seifenersatz

Natron kann auch als Ersatz für Seife verwendet werden und ist teils sogar wirksamer als diese. Bestimmte Gerüche und hartnäckigen Dreck bekommt man mit Natron sogar besser weg. Dies gilt auch für Verfärbungen der Hände und Fingernägel, wie es unter Anderem bei starken Rauchern auftritt.

Fazit

Allein schon wenn wir Natron nur als Reinigungsmittel verwenden, ist es unglaublich vielseitig einsetzbar, und kann diverse andere Mittel ersetzen. Das spart uns Platz, und meist auch jede Menge Verpackungsmüll. Außerdem ist das Natron im Gegensatz zu vielen anderen Putzmitteln im Zweifelsfall zumindest in kleinen Mengen gesundheitlich unbedenklich. Bei vielen anderen chemisch aggressiven Substanzen ist dies ja nicht der Fall. Das macht es für mich um ein Vielfaches attraktiver als jegliches „herkömmliche“ Reinigungsmittel.

Quellen

diacleanshop.com: Anwendungen für Natron
smarticular.net: Anwendungen für Natron
einfachmaleinfach.de: Selbstgemachte WC Reinigungs-Tabs
einfachmaleinfach.de: Natron – natürliches Scheuermittel
smarticular.net: Scheuerpulver und Scheuermilch preiswert selbst gemacht