Schmuckstücke, die nachhaltig sind? Geht das? Ja! Und zwar in den unterschiedlichsten Ausführungen und Interpretationen.

Von Holzschmuck bis wiederverwerteten Landkarten oder der nachhaltigen Produktion reicht da das Angebot.

Es gibt fair und nachhaltig produzierte Schmuckstücke oder solche, die aus bereits vorhandenen Materialien entstanden sind. Aus Materialien, die längst unnütz geworden sind und unbeachtet in der Ecke liegen, werden so neue Wegbegleiter, welche dann auch gleich mit vielen Erinnerungen verbunden sein können.

Manchmal bekommt man mittels dieser Wegbegleiter auch einfach die Möglichkeit, fair produzierten Schmuck mit sich herumzutragen und kann dann sogar noch etwas Gutes tun.

1. Im Shop von Past & Pleasant finden sich Anhänger mit alten Landkarten oder auch Fotos vom Flohmarkt verziert, welche sich wunderbar als Schmuckstücke umsetzen lassen und so nicht im Müll landen müssen. Links sieht man den Weltreise Anhänger, in Silber auf einer 925er Sterling Silberkette. So kann man sich ganze Länder oder analoge Fotos aus der Vergangenheit als Schmuckstück kaufen.

2. Hierbei handelt es sich um eine Kette aus Pflanzensamen und Holzperlen. Sie wurde in Burkina Faso gefertigt. Wer diesen Schmuck kauft, hilft mit, ein Kleinspital mit Geburtenstation in dem Dorf Poin, in Burkina Faso, zu finanzieren. Dies erfolgt im Namen des Vereins Laafi, welcher Projekte im Gesundheitsbereich in einer der ärmsten Regionen der Welt finanziert. Alle zu erwerbenden Produkte wurden in Handarbeit gefertigt und sind somit Unikate. Zu erwähnen ist, dass von allen ähnliche Modelle vorhanden sind. Also ausverkauft ist in diesem Fall nicht gleich ausverkauft.

3. Bei DUBARUBA findet sich eine Online-Plattform, die Produkte anbietet, welche fair und nachhaltig in Afrika hergestellt wurden. „Während meiner Reisen durch Afrika bin ich von der Vielfalt und dem kreativen Potenzial vieler Jungdesigner und Kleinproduzenten inspiriert worden. Diesen Anbietern möchten wir die Möglichkeit geben, neue Absatzmärkte zu finden“, so Adiam Emnay, gebürtige Eritreerin und eine der zwei Gründerinnen der Plattform.

Zurzeit bietet der Onlinestore ein breitgefächertes Sortiment mit über 140 Produkten von 15 Designern an. Das Angebot wird dabei stets erweitert. Es werden im Moment ausgesuchte Teile von Designern aus Südafrika, Äthiopien, Madagaskar, Ghana und auch anderen Ländern angeboten.

Darunter etwa extravagante Schmuckstücke von Pichulik und silber- und goldlackierte Ohrringe sowie Ketten von Smith Jewellery.

4. Seit 2010 werden bei Kettenglück, von Silett Dian, handgefertigte Schmuckstücke verkauft. Diese haben eine ganz besondere Eigenschaft, sie bestehen nämlich nahezu zur Gänze aus recycelten Produkten vom Fahrrad. Manche dieser Produkte bestehen auch aus einem Materialmix von Metall, Filz, Muscheln und Lava-Perlen. Re- und Upcycling ist diesem Label aus Deutschland besonders wichtig. Ein ideales Geschenk etwa für Fahrradliebhaber.

5. Auch bei der DIY-Plattform DaWanda finden sich zahlreiche Upcycling Schmuckstücke. Allerlei Materialien und Gegenstände wurden da, von einzelnen Shopinhabern, in Schmuckstücke umgearbeitet. Zweifelsohne kann man eben solche Stücke auch auf Etsy finden.

6. Aus alten T-Shirts lässt sich beispielsweise ein hübsches Stoff-Collier fertigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*