Ein Schritt in die Zukunft.

Der US-Bundesstaat Florida ist vielen durch seinen Sonnenschein bekannt. Doch der wurde bisher nicht ausreichend für Solarenergie genutzt.

Eine Initiative, die nach ausreichend Unterstützenden sucht, möchte dies nun ändern und den Sonnenschein in dem südlichen Bundesstaat auszunützen. Diese soll verändern wer in Florida Strom anbieten darf. So möchte man den Markt öffnen und durch das erhöhte Angebot auch die Preise für Solaranlagen senken.

Jemand, der ein Haus besitzt, sich aber keine eigene Anlage leisten kann, bekommt stattdessen die Möglichkeit den Strom von der Firma einzukaufen, die diese Solarpanale installiert hat. Dieser Strom soll dann billiger als der vom vorherigen Anbieter sein. Sind die Solarpanele einmal abgezahlt, geht die Anlage in den Besitz des Hausbewohnenden über. So wird nicht nur die Stromrechnung kleiner, sondern auch die Anzahl an grüner Energie in Florida größer.

Bleibt nur noch hoffen, ob die Initiative genügend Unterstützung erhält.

Mehr über Energiepolitik

Die Kategorie Energiepolitik umfasst internationale Entwicklungen und Verbesserungen, um erneuerbare Energien zu fördern, Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:
Foto: energieleben
Text: tbo.com

Good News

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*