Obama hat seine Ziele früher als geplant erreicht.

Ein neuer Bericht der US-amerikanischen Investmentbank Lazard fand jüngst heraus, dass die Kosten von Solar- und Windenergie in den USA auch ohne Förderungen schon Gleichstand mit den Kosten von fossilen Energieformen erreicht haben.

Zurückzuführen ist dies auf die Veränderungen in den letzten fünf Jahren, unter der Amtszeit von Barack Obama. Auch offizielle Vertreter von Obama bestätigen diese Entwicklungen.

Preise variieren dabei noch in den unterschiedlichen Bundesstaaten. Texas hat etwa eine andere Zusammenstellung von Wind- und Sonnenergie als etwa andere Staaten, wie Maine. Der Durchschnitt für die USA stimmt dann aber wieder.

Für eine 24 Stunden Versorgung ist dabei vor allem die Weiterentwicklungen von Batterien, die etwa Solarenergie im Haus speichern können, wichtig. 

US-Energy Secretary Ernest Moniz meinte des Weiteren, dass der Preis von Solarenergie so drastisch gefallen ist, dass der Markt ab sofort auch ohne Förderungen wachsen kann.

Was US-Präsident Obama persönlich dazu zu sagen hat, erfährt man in folgendem Video von einer Ansprache in Las Vegas:

Mehr über Energiepolitik

Die Kategorie Energiepolitik umfasst internationale Entwicklungen und Verbesserungen, um erneuerbare Energien zu fördern, Strom zu sparen und die Umwelt zu schützen. Mit folgenden Links gelangst du der Reihe nach zu mehr Artikel in diesem Themenbereich für Einsteiger bis zu Profis.

Quellen:

Text: extremetech.comwashingtonexaminer.com

Foto: shutterstock/David Maska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*