Bloggerin Kate testet eine Lampe, die Sonnenstrahlen einfängt.

In den wohlverdienten Urlaub zu fahren ist toll, das nach Hause kommen ist aber oftmals viel schöner. Vor allem wenn man eine Erholungsoase namens „Balkonien“ in den eigenen vier Wänden hat. Gemütliche Gartenmöbel, duftendes Kräuterkisterl und bunte Blumen schmücken die zahlreichen Balkone der Stadt. Doch für den perfekten Wohlfühlcharakter fehlt meist eine wichtige Kleinigkeit – Die richtige Beleuchtung.

Der SunJar von Suck UK ist die optimale Lichtquelle für lauwarme Abende im Sommer und köstliche Grillparties mit Freunden auf dem Balkon. Die Lampe holt sich nämlich untertags das Licht der Sonne und speichert die Strahlen ein. Am Abend, sobald es dunkel wird, gibt sie die eingefangenen Strahlen wieder ab und beleuchtet die Umgebung in einem angenehmen Licht – ganz ohne Strom!

Jene die keine Besitzer eines Gartens oder eines Balkons sind, können den SunJar aber trotzdem nutzen. Dafür muss die Solarlampe auf einem Fensterbrett mit idealem Lichteinfall platziert werden, damit sie die Sonnenstrahlen einfängt. Sobald die Dämmerung einsetzt, hat man in der Wohnung eine zusätzliche, sehr angenehme Beleuchtung, die eine tolle Stimmung zaubert. Man schont also nicht nur die Umwelt sondern auch die eigenen Stromkosten.

SUNJAR Nacht Doch der SunJar funktioniert nicht nur bei strahlendem Sonnenschein. Da in Wien der Frühling ein bisschen auf sich warten lies und Regen, Sturm und dunkle Wolken die Stadt beherrschten, war es fast unmöglich die Solarlampe zu testen. Dennoch wurde der gefäßähnliche Beleuchtungskörper auf dem Balkon platziert. Und siehe da: Selbst bei schlechtem Wetter filtert der SunJar die einzelnen Strahlen. Zwar ist das Licht nicht ganz so stark, flackert und hält nicht lange an, dennoch gibt er am Abend die eingefangene, versteckte Sonne ab.

Und so funktioniert’s:

Mit dem Auto Modus nutzt der SunJar seinen Lichtsensor (Dämmerungsschalter), um sich automatisch ein bzw. auszuschalten, wenn es hell oder dunkel wird. Die Batterie lädt sich in dieser Einstellung auch auf. Im Charge Modus leuchtet der SunJar nicht. Daher sollte man auf „Charge“ umstellen, damit das Licht nachts manuell ausgeschalten und die aufladbare Batterie geschont wird.

Sun Jar Der SunJar sollte vor der Nutzung ein paar Stunden im DIREKTEN Sonnenlicht stehen. In der Lampe befindet sich eine wiederaufladbare Batterie, die zwar eine lange Lebensdauer hat, dennoch nicht ewig hält. Damit der SunJar aber wieder volle Leistung zeigt, wechselt man ganz einfach die Batterie aus, indem man die Lampe öffnet, das Innenleben herausnimmt, vorsichtige die Solarpanel aus dem Gummiring löst und den Akku austauscht. Dafür ist aber etwas Fingerspitzengefühl gefragt, da man die Panel nicht beschädigen sollte.

Die Beleuchtung ist wind- und wetterfest, weshalb sie dauerhaft draußen stehen bleiben kann. Falls sich dennoch einmal Wasser durch Kondensation im Inneren zeigt, muss mann den SunJar einfach öffnen, das Innenleben entnehmen und das Wasser ausschütten. Anschließend einfach mit einem Tuch trocken wischen und schon ist die Lampe wieder einsatzbereit.

Sun Jar1 Ich habe schon etliche Solarlichter auf meinem Balkon ausprobiert. Selbst die Weihnachtsbeleuchtung wird mit Sonnenstrahlen betrieben – etwas widersprüchlich im Winter, dennoch funktioniert es. Daher hat mich der SunJar umso mehr begeistert. Die Lampe ist nicht groß, weshalb sie überall Platz findet, gibt ein wahnsinnig beruhigendes Licht ab und ist dazu noch umweltfreundlich. Die herrlichen Sommerabende auf Balkonien mit „SunJar“ können also kommen.

The Flower Crown

Über die Autorin:

Kate studiert Publizistik- und Kommunikationswissenschaften auf der Universität Wien und ist hauptberuflich Online-Redakteurin. Privat bloggt Kate auf ihrem Blog „The Flower Crown“ über Lifestyle-Themen wie Mode, Reisen, Essen und Sport.

 

 

Mehr Artikel aus der Green Gadget Reihe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*